kleine Werbepause
Anzeige

Lissi und der wilde Kaiser

Lissi und der wilde Kaiser
animations-komödie , d 2007
original
lissi und der wilde kaiser
regie
michael bully herbig
drehbuch
michael bully herbig, alfons biedermann
cast
michael bully herbig,
rick kavanian,
christian tramitz,
waldemar kobus, u.a.
spielzeit
85 Minuten
kinostart
25. Oktober 2007
homepage
bewertung

5 von 10 Augen

Wenn man mit der eigenen Produktionsfirma mal eben die beiden erfolgreichsten deutschen Filme des letzten Jahrzehnts auf die Leinwand gebracht hat, dann genießt man wahrlich Narrenfreiheit. So erging es Comedy-Virtuose Michael "Bully" Herbig, der sich mit "Der Schuh des Manitu" und "(T)Raumschiff Surprise" zu Deutschlands einzigem veritablen Blockbuster-Garanten gemausert hat. Und als Bully sich entschied, mit den Verballhornungen der Sissi-Filme noch eine weitere Sketch-Reihe aus seiner legendären Comedy-Show "Bullyparade" fürs Kino zu adaptieren, und zwar als Animationsfilm, gab es dann auch nichts und niemanden, um Bully von diesem riskanten Unterfangen abzuhalten. Riskant deshalb, weil es erstens in Deutschland keine namhaften Animationsstudios gibt, und weil Bully zweitens mit dem Schritt zum Zeichentrick seinen beliebten Figuren ihre bekannten Gesichter raubte - und damit auch viel garantiertes Erfolgspotential. Viel gewagt - und leider nicht gewonnen, wie das Endergebnis zeigt.

Dass die hier in Lissi umgetaufte Gemahlin des österreichischen Kronprinzen in der Bullyparade-Persiflage als unerschütterlich lebensfrohes und gut gelauntes Dummerchen nicht wirklich als tragende Filmfigur taugt, war dann auch für Bully und seinen Co-Autoren Alfons Biedermann so offensichtlich, dass der wahre Protagonist von "Lissi und der wilde Kaiser" ein ganz anderer ist - nämlich der Yeti. Den bekommt man hier dann auch als Erstes vorgestellt, und zwar als einen Kotzbrocken von Schneemonster, der zu allen harmlosen Tieren gemein ist (die Parallelen zu "Shrek" sind kaum zu übersehen, bis hin zum eigentümlichen Sprachstil - während Shrek im Original einen leicht schottischen Einschlag hat, spricht Waldemar Kobus den Yeti hier mit einem deutlichen Hauch Rheinland in der Stimme). Doch als der Yeti in eine Schlucht zu stürzen droht und der Teufel kommt, um ihn in die Hölle zu holen, macht der Schneemensch mit ihm einen Deal: Er kommt ungeschoren davon, wenn er dem Teufel die schönste Frau der Welt bringt.
Dies ist dann die Titelgebende Kaiserin Lissi (Bully scherzte auf der begleitenden Pressekonferenz zu den Pressevorführungen des Films, Lissis Figurenbeschreibung sei die größte Herausforderung an die Animatoren gewesen: Sie ist die schönste Frau der Welt - und hat eindeutige Ähnlichkeit mit ihm), und ihre Entführung durch den Yeti sowie die anschließende Verfolgung des Kidnappers durch den tapferen Kronprinz Franz ist alles, was der Film an Handlung zu bieten hat. Das sah ja schon bei den Vorgängern "Manitu" und "Surprise" ähnlich dünn aus, und wie gehabt feuert Bully auch hier wieder aus allen Gag-Kanonen, um die mangelnde Geschichte durch genügend gelungene Lacher auszugleichen.
Doch was zuvor noch fabelhaft funktionierte und die Fans zu Mehrfach-Kinobesuchen animierte, will diesmal leider nicht klappen. Denn "Lissi und der wilde Kaiser" ist vor allem eins: Überraschend unlustig. Die Bemühungen um die Lacher sind natürlich da, und quasi jede Szene tut im Vor- oder Hintergrund ihr Bestes, um so witzig wie nur möglich zu sein. Einzig, der Funke will nicht so richtig überspringen, und während man desöfteren beherzt schmunzeln darf, ist hier lautes Loslachen doch chronische Mangelware.
Das liegt wiederum vor allem am gewählten Stil des Animationsfilms, denn genau genommen ist "Lissi und der wilde Kaiser" nichts anderes als ein 80-minütiger Bully-Sketch, nur eben in der gezeichneten Version. Die Stimmen und Figuren sind dieselben wie in der Bullyparade, auch die Mimik ist Eins-zu-Eins übertragen - aber es fehlen die echten Gesichter, das echte Spiel von Bully und seinen Kompagnons Christian Tramitz und Rick Kavanian. Das unnachahmliche Talent dieses Trios für physische Komik und absurden Humor in seinen Sketchen war stets das Rezept ihres Erfolgs - sei es in der Fernsehshow oder den Kinofilmen. Und genau dies fehlt hier, denn selbst wenn im Prinzip genau das gezeichnet wurde, was die drei ohnehin gespielt hätten - es bleibt dabei etwas auf der Strecke, was den eigentlichen Lacher ausgemacht hätte. So sitzt man bei "Lissi und der wilde Kaiser" im Kino, um einen Bully-Film zu sehen, und bekommt stattdessen sozusagen die nachgezeichnete Kopie eines Bully-Films. Das ist einfach längst nicht so befriedigend.

Das ist von daher auch sehr schade, weil der Film handwerklich durchaus gut gemacht ist. Die Qualität der Animationen kommt zwar an amerikanische Vorbilder von Pixar oder Dreamworks bei weitem nicht heran, kann sich im internationalen Vergleich aber dennoch mehr als sehen lassen und bietet keinen Grund zur Klage. In seiner Inszenierung nutzt Bully die Freiheiten, die der Animationsfilm bietet, auch ordentlich aus und beweist ansonsten erneut, dass er ein vortrefflicher Regisseur mit grandiosem Gefühl für Timing ist. Doch gerade weil der Film so gut gemacht ist, wundert man sich umso mehr, dass er einen nicht mehr zum Lachen bringt. Um dann erneut bei der Erkenntnis zu landen, dass man eben lieber einen Realfilm gesehen hätte.

So kann man dann auch nur konstatieren, dass Bully besser daran getan hätte, überhaupt keinen Lissi-Film zu machen, und darf gespannt sein, ob die Publikumsmassen an der Kinokasse das ähnlich sehen. Wenn auch "Lissi" mehrere Millionen Zuschauer einfährt, hat Bully wohl endgültig bewiesen, dass aus allem Gold wird, was er anfasst. Ob das klappt, daran darf man diesmal allerdings berechtigte Zweifel haben. Verdient wäre es in diesem Falle jedenfalls leider nicht.

Frank-Michael Helmke

3

schrottfilm - ganz einfach

Schade schade! Ich hab es ja geahnt. Als zur Sprache kam, dass Bully einen neuen Film macht, war ich gespannt. Als zu Tage kam, dass es ein Animationsfilm ist, war ich mir ziemlich sicher, dass es nichts werden kann. Mensch Bully - die Begründung "niemand will doch wirklich sehen wie Christian und ich uns küssen" ist doch nicht wirklich reif oder? Die Serie ist auch ohne Küssen ausgekommen...Doch auch ein Realfilm hätte Schwierigkeiten gehabt, denke ich. Weiß nicht warum, aber ich bin mit der "Story" noch die wirklich klar gekommen. Schade um Bullys Talent!

Es ist doch immer wieder eine Schande mit ansehen zu müssen, wie Bully riesen Geldsummen und tolle Spezialeffekte verschwendet um so einen Mist wie Periode 1 und Sissi auf die Leinwand zu bringen. Aus Trick-Technischen Potential hätte man wirklich einen überzeugenden Animationsfilm oder einen Science-Fiction-Film aus deutschen Landen zaubern können, natürlich ohne Bully. So läuft ja auch die deutsche Finanzpolitik ab, es wird immer dort Geld reingesteckt wo es nicht hin muss und da wo es fehlt, da fehlt es immer noch...

1

Ich habe den Film in der Pressevorführung gesehen. Als mir nach einer Stunde auffiel, dass ich nicht einmal gelacht habe, habe ich dann das Kino verlassen. Schade um die Zeit...

@ak-79
Mit Verlaub scheinst du das Filmgeschäft nicht zu verstehen. Wir sollten Leuten wie Bully oder Bernd Eichinger für jeden Schrott dankbar sein. Die haben zumindest die Eier Risiken einzugehen. Das Prinzip ist doch das einfachste der Welt: Je mehr Masse, desto mehr Klasse wird sich herausfiltern. Und die beiden schaffen immerhin eine Basis dafür. Außerdem, was glaubst warum die ihre Gelder und Förderungen kriegen? Hat Herr Helmke übrigens oben schon beantwortet.

1

Herbig ist müde und Tramitz hat einfach keine Lust mehr. So einfach ist das, weshalb wir es hier mit einem übrigens mittelmäßigen Animationsfilm zu tun haben. Die Witze sind hausbacken und uralt, kein Kalauer wird ausgelassen, Bully zeigt sich als ein äußerst spießiger Humorist. Was ist daran gewagt, die Plattheit der Sissi-Filmchen noch weiter zu treiben, so dass schließlich alles platt wird?! Waas war am TRAUMSCHIFF denn so gut? Eine kluge Parodie auf STAR WARS war es sicher nicht, eher der Belege, dass drei Erwachsene, die sich hautenge Pullis anziehen und so tun als wären sie Tunten, keine besseren Ideen hatten. Und nach demselben Strickmuster wurden hier die Witze gestrickt.

In München hat sich mit Eichinger, Herbig & Co. ein hübsches Filmimperium aufgebaut. Mal sehen, was für Schrott wir in den nächsten 10 Jahren von ihnen noch ertragen müssen.

man muss auch mal ehrlich zugeben einen schlechten film erwischt zu haben ...er geht einfach nicht durch ----sorry !

6

Also, so schlecht war er nun auch wieder nicht. Und die Kids um mich rum hatten richtig Spaß. Zitat von einem kleinen Mädchen: "Mama, der Film war voll cool!"
Vielleicht ist's ja ein Kinderfilm, und keiner hat's gemerkt? ;-)

1

ich finde diesen bully-bonus hier auf filmszene irgendwie erstaunlich. da bekommt eine komödie, die nicht lustig ist, trotzdem noch 5 punkte, weil sie "gut gemacht" ist?

aber ich find die kritiken zu deutschen komödien hier spätestens seit dem negativen kommentar zu 7 zwerge, dass dort eine sinnvolle handlung fehlt, irgendwie einfach nur daneben.
genauso wie irgendwie bei bully-filmen die ganzen (auch vorhandenen) kritikpunkte der anderen komödien (7 zwerge, der wixxer, etc) auf einmal garnicht so schlimm sind (keine sinnvolle handlung, keine frischen witze, usw)

7

wegen der schlechten kritiken und dem wissen, dass animationsfilme nicht das meine sind, ging ich nur zögerlich in den film -ohne große erwartungen. doch ich erlebte einen amüsanten und kurzweiligen abend. für augenblicks-lacher ist der film allemal tauglich und dass bully nicht einen klassiker nach dem anderen liefern kann ist auch logisch. muss er sich etwa immer wieder übertreffen, wo seine ersten filme schon unübertreffbar waren?

2

Was für ein schlechter Film.

Es hätte soviele Möglichkeiten diesen Film humorvoll zu gestallten und ich muss sagen bis auf die ersten zwanzig min, die nicht ganz so überzogen sind mit Gags, ist dieser Film echt ein Graus.

Nicht mal die Kids die im Kino waren konnten wirklich lachen.

Also für diese lange Zeit des entwickelns ist es ne richtige Niete geworden.

Schade für die Kohle...und die Zeit.

1

Schrott Film

8

Ich hatte auch eine schlechte Kritik gelesen und bin sehr skeptisch in den Film gegangen. Vielleicht braucht man einen solchen Start - wie auch im Kommentar von "tinitus" zu lesen. Jedenfalls war ich nach der Aussicht, auf einen ärgerlichen und langweilig-unlustigen Film zu treffen dann doch überrascht. Sicher, man kommt manchmal nicht gleich nach - bei der Geschwindigkeit, in der der Sprachwitz auf einen niederprasselt und einem Filmzitate um die Ohren gehauen werden. Die Story war gerade so weit überzogen, dass es für mich nicht all zu voraussehbar und damit langweilig war, und gab eine gute Grundlage ab für das Gag-Feuerwerk, das abgebrannt wurde. Ich hab mich auf jeden Fall gut unterhalten - fand das Ganze witzig und originell. Ebenso ging es meinen Bekannten, und im Kino wurde auch nicht zu knapp gelacht.

7

Der Film war super!!!!

7

Also ich fand den Film gut. Vor allem Schweiger und Huber sind zum Totlachen.

7

Sicher nicht der beste Bully-Film, nichtsdestotrotz sind die schlechten Kritiken für mich nicht nachvollziehbar. Als Kenner und Liebhaber der Bullyparade seit der ersten Folge, habe ich von vorneherein nicht das Niveau von z.B. Schuh des Manitu erwartet. Die Lissy-Sketche aus der Show waren von anfang an gewöhnungsbedürftig und nicht jedermanns/frau Geschmack. Das liegt vermutlich auch daran, dass ein Großteil des Bully-Zielpublikums die zugrunde liegenden Sissy-Filme gar nicht kennt.
Ich für meinen Teil war jedenfalls angenehm überrascht. Die Gags, waren typisch für den Lissy-Humor aus der Show und kamen trotz Animation glaubwürdig herüber. Ich denke ein Realfilm hätte daran nichts geändert und vermutlich noch schlechter abgeschnitten.
Ich bin kein großer Fan von deutschen Filmproduktionen, doch ich denke in Bully steckt Talent. Das er inszenieren kann hat er in Show und Film bereits bewiesen, die Palette der Bullyparade-Figuren lässt nicht mehr viele Spielräume, somit denke ich darf man gespannt sein auf den nächsten Streich. Aus meiner Sicht hat er das Zeug einen überzeugenden ernsthaften Film abzuliefern und in die Liga der ganz großen aufzusteigen. Ich lass mich überraschen.

1

Nicht lustig. Schotter!

1

Sorry, aber so einen faden Film habe ich selten gesehen. Richtig schlecht! Anscheinend gingen den Machern die Ideen schon vor dem Drehbuchschreiben aus. Ein richtig gewaltsam zusammengestopselter Film; völlig uninspiriert. Mir tat schon nach 20 Minuten das Geld leid! Echte Zeitverschwendung. Schade.

10

der film war super . ich gehe gerne rein

Ich war mit meinem sechsjährigen Sohn in diesem Film. Es sollte der Abschluss eines schönen Wochenendes werden - ich war entsetzt. Wie kann man mit viel Leuten und viel Technik so viel Müll produzieren? (Wer finanziert denn so was? Ahnungslose Anleger? Der Steuerzahler?) Der Film ist ab 6 Jahren freigegeben. Und das dürfen sich die Kinder anhören: Sagt der König zum Kaiser: "Du hast wohl´n Arsch offen?", Der Kaiser zur Mutter Kaiserin "Pass auf, dass die Stuten nicht wieder heißlaufen!" usw. 85 min.

Ständig vulgäre und vor allem auch für Erwachsene Versuchs-Gags auf unterstem Nieveau. Nicht mal in einer leicht angetrunkenen Männerunde würde ich das witzig finden. Die ganze Story des Films ist so sinnlos. Selbat im Kindergarten erzählen sich die Kinder spannendere Geschichten.

Um im Jargon und auf dem Niveau des Filmemachers zusammen zu fassen: Ich fühlte mich verarscht.

PS: Für den Redaktion. Mehr als 5 Sätze von mir sind fäkalsprachfrei. Der Rest sind Zitate aus dem Film. Sorry.

10

Bin ein echter bullyfan und liebe seine Filme

8

Zugegeben - eine gewisse Skepsis war da: 85 Minuten lang „Sissi! – Franz!“-Witze auf der Kinoleinwand? Dazu auch noch ein Animationsfilm. Ok, die ersten Szenen erinnern stark an Pixars „Ice Age“ und der Yeti könnte glatt als grauer Sulley von Disneys „Die Monster AG“ durchgehen, aber Michael Herbig hat es irgendwie geschafft seinen animierten Darstellern einen Herbig-Tramitz-Kavanian-Charakter einzupflanzen. Augen zukneifen, Nase rümpfen und schwups lebt Bully in Lissi. Nebenbei bemerkt: Die Kaiserin ist ein echt scharfes Teil. Die Handlung ist voll mit großen Lachern, versteckten Jokes und auch Running Gags. Lissis einziger Ausflug ins Ausland - nach Bayern – sollte uns die Reise ins nächste Kino wert sein! Ich gebe dem Film 95%

1

Schrott ... aber Hut ab ... Bully ist kreativ und er setzt seine Sachen um.

1

liebe filmszene-crew, ihr solltet in der wertungsskala auch die null einführen, den mehr als 0 augen hat dieser totalausfall nicht verdient...armes deutschland, ich weigere mich bis heute erfolgreich dagegen mir 'der schuh des manitu" anzusehen, dieser film bestätigt mich mal wieder darin...

1

Unterirdisch. Der schlechteste Film des Jahres- mindestens!!

2

Keine Unterhaltung, schade um die Zeit!
Hoffentlich nächstes Mal besser, Herbig & Co.

2

oh ja der ist wirklich nicht so toll. das thema fand ich eigentlich witzig und gut geeignet, aber irgendwie ist der herbig wohl einfach durch.

++

9

also leute ich versteh euch nicht.. ich mein das is ja alles geschmackssache aba wies aussieht hab ich gar keinen geschmack ich fand den film nämlich spitze.. nd wenn hier alle das gegenteil behaupten frag ich mich ob wir über den selben film reden.. schon der anfang ist zum totlachen.. explosion of the fruit ballon.. extrem mein humor. also echt komisch dass die meinungen hier so geteilt sind.. aba wie gesagt.. alles geschmackssache:)

10

Supi Film. Ich wollte mir den Film eigentlich gar nicht ansehen (da ich den Bully nicht so lustig finde wie die meisten .. naja, Geschmackssache; die Sissi-Parodie find ich sogar richtig Mies) wurde jedoch von meiner Frau dazu genötigt. Ich bin mehr als positiv von diesem Film überrascht. Ein toller Animationsfilm aus Deutschland, der es mit Größen wie Shreck 1 locker aufnehmen kann. Um alle Gags und Sprüche mitzubekommen bzw. um den Wortwitz richtig zu verstehen sollte man sich den Film ruhig 2-mal ansehen (er wird dadurch nicht langweiliger)...

4

also das ist wirklich schwach! da sind wir doch eindeutig besseres gewöhnt, Bully! z.B. Schuh des Manitu, Traumschiff Surprise etc.
nur aus Gnade 4 punkte, weils für die Kids lustig ist.

5

Ich finde, das der Film schon lustig ist...
Die ersten 20 min auf jeden Fall...danach werden die Gags immer schwächer und es tritt immer mehr deutscher Humor heraus...
Aber teilweise ist der Film wirklich gut gelungen!

1

Es gibt ganz wenige Filme die ich ausschalte - dieser gehörte wieder einmal dazu. Grottenschlecht. Wie kann das Bully passieren, der so geniale Filme davor gemacht hat?
Es gibt absolut keine einzige Witzige Szene - Spart euch die Zeit.
Wenn man das gut findet und 10 Augen vergibt muss man echt was an der Birne haben...Kindergartenniveau vielleicht.

1

Ich finde Bully eigentlich sehr lustig, aber dieser Film ist echt schrott. Schade :(

10

Ich weiß gar nicht was die alle haben. ich find den Film lustig.

Kommentar hinzufügen

Freiwillige Angabe; die E-Mailadresse wird nicht angezeigt.
 
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
3 + 7 =
Diese einfache Rechenaufgabe ist zu lösen und das Ergebnis einzugeben, z.B. muss für 1+3 der Wert 4 eingegeben werden.