kleine Werbepause
Anzeige

John Rambo

John Rambo
action , usa 2008
original
john rambo
regie
sylvester stallone
drehbuch
sylvester stallone
cast
sylvester stallone,
julie benz,
matthew marsden,
maung maung khin, u.a.
spielzeit
89 Minuten
kinostart
14. Februar 2008
homepage
http://wwws.warnerbros.de/johnrambo/
bewertung

2 von 10 Augen

Schon für James Bond wird es von Jahr zu Jahr schwieriger, politisch korrekte Gegenspieler zu finden. Was soll da erst Rambo sagen? Ostblock und Vietnam sind passé und Rambo wie Kollege Rocky eigentlich schon längst im wohlverdienten Ruhestand. Nun hat Sylvester Stallone im letzten Jahr recht erfolgreich seine Boxerlegende wiederbelebt und mit einer Mischung aus Pathos und Selbstironie dem Mythos Rocky einen versöhnlichen Abgang verschafft. Mit seinem zweiten großen Alter Ego John Rambo gelingt ihm das leider nicht - auch wenn fleißige Menschen in diesem vierten Teil der Saga 2,59 Leichen pro Filmminute zählen und ihn damit zum blutrünstigen aller Rambo-Filme gekürt haben. Damit bleibt der Vietnam-Veteran zumindest seinem Motto treu: Erst schießen, dann reden.

Aber der Reihe nach. Der gealterte Rambo 2008 wird zum klassischen Helden wider Willen. Eigentlich lebt er ruhig und zurückgezogen in Thailand, fängt vor idyllischer Kulisse Schlangen und verdient sich seinen Unterhalt mit Bootsfahrten. Doch seine Ruhe wird gestört von einer Gruppe Missionare, die ins benachbarte Burma gebracht werden wollen, um den unter der Militärregierung leidenden Menschen humanitäre Hilfe angedeihen zu lassen. Das ist nicht so die Sache eines John Rambo, aber letztendlich lässt er sich von den Gutmenschen und der hübschen Sarah Miller (Julie Benz) breitschlagen und begleitet die Gruppe in den burmesischen Dschungel. Es kommt, wie es kommen muss: Die Missionare werden von den Militärs entführt, die Dorfbevölkerung brutal niedergemetzelt und Rambo muss noch ein letztes Mal zur Waffe greifen. Gemeinsam mit einer Truppe Söldner fährt er noch einmal den Fluss hinauf nach Burma, um die Missionare zu befreien.

Wie immer bleibt Sylvester Stallone dankenswerter Weise recht wortkarg, das seine alten Abenteuer zitierende Auftauchen aus Dschungeluntergehölz und anschließende emotionslose Töten hat der Rache-Rentner allerdings nicht verlernt. Wie schon in den ikonischen Vorgängern aus den 80ern hat auch der letzte Rambo-Film keine Skrupel, völlig eindimensionale Haltungen einzunehmen. Die Schergen des Militärregimes werden konsequent als barbarische Bestien dargestellt, die mit dem Tod aus der Waffe des Gerechten noch gut bedient sind. Für Zweifel oder Irritationen bleibt da kein Platz, aber das mag von einem Actionfilm auch zu viel verlangt sein. Allerdings wäre eine stringentere Handlung und eine bessere Darstellung der Motive durchaus möglich und notwendig gewesen. Es bleibt jedenfalls offen, warum Rambo sich auf dieses letzte Gefecht einlässt, der Kampf mit den Geistern der Vergangenheit dient höchstens als oberflächliche Erklärung.

So verliert die Comic-hafte Ikone Rambo ihren Nimbus, die Selbstzitate wirken anders als noch bei "Rocky Balboa" hohl und keineswegs erfrischend ironisch. Über schauspielerische Qualitäten braucht man ohnehin kein weiteres Wort zu verlieren, lediglich der Oberbösewicht Majpr Tint (Maung Maung Khin) unterstreicht seine Bösartigkeit durch ein entsprechendes Minenspiel. Und selbst das Pathetische, für das Stallone als Regisseur ja durchaus ein Händchen hat, ergibt in der Schlussszene des Films allerhöchstens ein all zu erwartbares Finale.
Alle soziale Kritik und Auseinandersetzung mit dem Leben und den Traumata der Vietnamveteranen, was zumindest im ersten Rambo-Film noch der sehr ernsthafte Hintergrund der Geschichte war, ist ebenso wie in Teil Zwei und Drei auch in "John Rambo" komplett verschwunden. Und so bleibt nur zu hoffen, dass Stallone keine weiteren Geldsorgen plagen und er das Publikum mit einer weiteren Demontierung seiner eigenen Legenden verschont.

Moritz Piehler

8

Es ist noch erwähnenswert, dass der Film in der deutschen ab
18 Version geschnitten ist.

Den Film fand ich ansonsten nicht übel.

10

Endlich mal wieder ein richtiger Actionkracher und keine gelackte Hochglanzscheisse.
Dieser Film rockt von Anfang bis Ende und ist weder was für Weicheier, wie diesem unfähigen Rezensenten hier, noch für nach hochgeistiger Erquickung lechzende Pseudointellektuelle....die können ja gern alle in There will be Blood reingehen....oder vielleicht doch lieber 27 Dresses...

10

kurz gesagt ... das was jeder, der sich mit 13 seine ersten RAMBO auf video angesehen hat wenn die eltern nicht im haus waren, erwartet hat .. nicht mehr und nicht weniger

ich freu mich drauf!

Traurig ! diesen RAMBO hat die Reihe (trotz aller teilw. berechtigten Vorwürfe und Diskussionen- die alle Teile begleitet haben )nicht verdient.

Wie kann nach der erfolgreichen Wiedebelebung von Rocky Balboa so ein MIST zustandekommen ????

Das der Film zerrissen wird, war klar. Vergessen, daß Rambo mal das
zeifelhaft Prädikat "Besonders wertvoll" bekommen hat.

Vergessen, das schon die Teile zwei und drei erstens fragwürdig und
zweitens sinnfrei waren.

Es geht bei diesen Filmen um eines: Action (möglichst brutal und ohne
der Frage nach dem warum und ob das überhaupt machbar ist)

Ich war damals am ersten Tag von Teil 2 im Kino. Voller Vorfreude.
Das Kino war zum bersten voll (es wurden Holzstühle aufgestellt um
weiteren Zuschauern Platz zu schaffen - kein Witz)
Dann, totale Enttäuschung.

Den neuen Film will ich mir unter völlig anderen Aspekten ansehen.
Ich erwarte ein Sinnfreies Gemetzel ohne Sinn und Verstand, ähnlich
Shoot 'em up. Mein Hirn lass ich Zuhause und fülle den Kopf lieber mit
Popcorn. ;-)

Nun aber die Frage des Tages:

Ist der Film in Deutschland geschnitten bzw. wenn er es ist, merkt man
die Schnitte ?
(Ich denke da an einige 'Glanzleistungen' aus den 80er Jahren...)

5

Wie oft hat man das schon erlebt?Auf dem Kinoplakat steht -der gruseligste Film des Jahres- Dann geht man rein und schläft auf dem unbequemen Popcornknirschenden Kinositz ein.Oder es steht – der lustigste Film aller Zeiten- drauf...und Ihr erlebt eins der traurigsten Familiendramen der Neuzeit welches euer Herz aufweicht wie einen Pappbecher mit Billigcola!
Oder die Plakat-Werbetexte wie: -Dieser Film wird euer Leben verändern-....eventuell wird sogar das Herz vor Aufregung stehenbleiben und sowas...WAS IST LOS? frag ich da nur!

Auf dem Plakat von John Rambo steht: TOTE KÖRPER WERDEN AUF DEN BODEN FALLEN !!! (ob das auf den Plakaten in Deutschland auch steht weiss ich jetzt garnicht – ist aber auch schnurzegal )
UND?Fallen tote Körper auf den Boden? NATÜRLICH – Wohin denn sonst? Sogar mindestens 220 mal und manche teilen sich sogar in der Luft bevor sie aufschlagen....aber soo weit möchte ich garnicht ins Detail gehen.
Also erstmal mein Respekt vor soviel wahrheitsgetreuer Information auf dem Werbeplakat-sowas ist selten!

Nun, da bei –Save Private Ryan- zu wenig Schlacht-und Metzel -Szenen waren und bei ShootEmUp nicht genügend Munition zur Verfügung stand wird Rambo 4 mit Abstand der unterhaltendste und erfolgreichste Film auf diesem Sektor werden.
Allerdings sollte man vorab die Personen die kein Blut sehen können und andere die in jedem Film politische und geheime Botschaften suchen bzw. möchtegern intellektuellen Analytikern raten sich von diesem Film fernzuhalten. Aber dann frage ich mich...warum lesen die dann gerade diesen Text ?
Als mittlerweile ausgewachsener Jugendlicher der mit Kinohelden wie Stallone, Schwarzenegger und Van Damme gross geworden ist – kann ich leider nicht anders und muss hier öffentlich meine mittelmässige Sympathie zu diesem Film bekunden. John Rambo gibt mir ein Stück Nostalgie zurück und das mit Zins und Zineszins. Ist man damals davon ausgegangen, daß in Rambo 3 sehr viel getötet und vernichtet wurde,wird einem nun erst klar, daß man damals einen Kinderfilm gesehen hat.
Sehr unserer modernen Zeit angepasst ist die Tatsache, daß keiner der Bösen mit einer primitiven Kugel in der Brust oder mit einem banalen Messerstich getötet wird. Aber NEINNN....die Zeit und die Effekthascherei ist natürlich mit Filmen wie SAW und seinesgleichen so weitergeschritten daß schon mehr passieren muss– also ist die Frage eher ob ich den Gegner quer oder längs halbiere oder nach welchem Muster ich den Oberkiefer vom Unterkiefer trenne bevor mir die umherfliegenden Eingeweide die Sicht nehmen. Aber das ist okay! Von einem Musical erwarte ich perfekte Musik-und Gesangseinlagen und von einem Rambo-Film erwarte ich den heroischen Sieg des Guten und zugleich die erbarmungslose Bestrafung des Bösen –damit der das ja nicht nochmal macht!....und das ganze ohne viel blöde laberei dazwischen.
Also kann man Stallone nicht böse dafür sein, daß er den Erwartungen der Mehrheit entgegenkommt.
GUT GEMACHT ALTER MANN-MISSION ERFÜLLT! Aber nun ist es auch definitiv genug mit den Sequels der alten Helden...geh in Rente!

7

Wenn ich soziale Kritik in einem Film sehen will, schaue ich mir "Lions For Lambs" an und mit Sicherheit nicht Rambo IV.
Ich fande, dass der Film genau das geliefert hat, was das Zielpublikum sehen will. Die Die Stimmung im Kino war auch dementsprechend gut.

Abzug gibt es für die FSK-Schnittorgie

10

sry, wie kann man sich trauen, in der heutigen zeit so einen film so zu zerreißen. man sollte sly danken, denn so muss ein actionfilm aussehen und nicht wie dieser geschönte mist der sonst läuft. wer erwartet denn anspruch, wenn er in einen rambo film geht?

9

1a Actionfilm. Ich habe einen kompromisslos brutalen, im Stile der 80'er Jahre gedrehten, Film erwartet, und ich wurde nicht enttäuscht. Der Film ist (zumindest in der Original-Fassung) nahezu perfekt.

@leecooper
Super dein Text. Besser als das eigentliche Review. Geh auf jeden ins Kino. Mal einfach den Kopp ausschalten. Der Kommentar eines Kumpels Rambo 4 -- der muss noch viel größere Waffen haben

6

Kann es einen harmonischeren und romantischeren Film als diesen geben am 14.Februar - den man Händchen haltend mit seiner liebsten Freundin im Kino geniessen kann?

Ich denke nicht..

1

Tja, auch ich habe Rambo damals gesehen und der Film gehört sicherlich für Viele zur guten alten 80er-Jahre-Kino/TV-Zeit (man bedenke nochmal, dass sich der Begriff "Rambo", s. Duden, tatsächlich aus dem Film gebildet hat).
Jedoch war nur Rambo 1 ein guter und spannender Actionfilm. Alles, was danach kam, war einfach nur mies, oberpeinlich, idiotisch, unreal.. einfach nur scheiße.

Sehr schade, dass Rambo 4 da anknüpft und damit ebenso sch.. lecht ist, wie Rambo 2 und 3. Ich habe alles erwartet, aber nicht, dass Stallone diesen Film tatsächlich von Anfang bis Ende strunzdoof und äußerst brutal durchzieht.

die rezension von Herrn Piehler lässt sich am besten so zusammenfassen:
Man geht in die Wüste und beschwert sich hinterher, dass es kein Wasser gab.

6

Mal wieder eine ,,tolle" Kritik. Naja, was haben die Kritiker erwartet? Hier gibts Action satt. Aber shoot emup wurde ja hier genauso zerrissen, eig schade.

@ Lee Cooper

dein Beitrag ist echt Klasse kumpel.Anfangs wollte ich den Film ja boykottieren aber nun bin ich richtisch neugierig geworden und werde am wochenende reingehen.
bewertung wird nachgereicht.

10

Ich frage mich wie ihr denn Sinn des Filmes übersehen habt?
Der Völkermord wird seit jahren in Burma wie in dem Film gesehen betrieben (oder sogar noch härter?)

Es ist nun mal nicht Rambos aufgabe das zu Beenden oder eine Lösung für das problem zu finden.

mal abgesehn von der relativ schlechten refelxion der zustände im kampfgebiet und er hölzernen darbietung schauspielerischen könnens gereicht der film doch meinen ansprüchen an einen rambo.
die anfangs-halbe-stunde ist relativ lahm, aber der rest ist schon beeindruckend. brutalo.
selten so ein detailliertes zermetzeln von körpern gesehen.
rambo ist eben rambo, wer da nicht mord und todschlag erwartet...

Gibt es eigentlich eine Möglichkeit, den Film in Deutschland auf legalem Wege ungeschnitten zu sehen (wenn man über 18 ist natürlich)?

@ Filmfan:

Nein, gibt es nicht. Du kannst höchstens warten, bis in USA die unrated DVD erscheint, und diese dann über amazon.com bestellen.

Ansonsten bleibt dir nur Österreich, wo der Film ungeschnitten ab 16(!) läuft. Die österreichische Jugend müsste schon längst am Dauer-Amoklaufen sein.

Dass eine Kürzung von einem FSK 18 - Film nichts mehr mit Jugenschutz zu tun hat, sondern ein klarer Fall von Erwachsenenzensur ist, wird meiner Meinung nach in den Medien viel zu wenig erwähnt.
Für eine Demokratie ist sowas untragbar.

5

Es ist schon überraschend, wie wenig man von einem Film enttäuscht sein kann, wenn man einfach keine Erwartungen an ihn hat.
Wenn man weiß, worauf man sich einläßt, ist Rambo genau das, was der Name verspricht.
Action, ein steinerner Gesichtsausdruck, der an einen Schlaganfall erinnert, Action, klar erkennbare Bösewichte, Action, Holzhammer-Moral, Action, Dialoge die auf eine Dönermann-Serviette passen, Action, und zum Glück nur eine kleine Prise Pathos.

Was mich im Endeffekt als einziges wirklich gestört hat, ist, daß dem Film mehr Selbstironie gut getan hätte. Es gibt schon ein paar Szenen, wo man zumindest schmunzeln muß, und ich hätte mir nochmal so nen Klassiker gewünscht wie: 'Das ist blaues Licht. - Was macht es? - Es leuchtet blau.'
Außerdem, und das hat mich doch überrascht, fehlte es dem Film einfach an Rambo selbst. Stallone scheint wirklich älter zu werden, jedenfalls überlässt er zu viel der Action seinen Söldner-Kollegen. Wenigstens darf er am Ende nochmal seinen persönlichen Bodycount um ein paar hundert erhöhen.
Die Zensur ist mir übrigens höchstens in 2-3 Szenen aufgefallen, allerdings auch nur, weil ich schon davon wußte.

Was mich am Ende gewundert hat, ist, daß Rocky viel besser funktioniert hat. Dort konnte er der Figur sogar etwas neues abgewinnen, und sie trotzdem, trotz ihrer Zweidimensionalität, interessant gestalten. Bei Rambo fehlt es einfach an Dialogen oder erzählerischen Mitteln, wie Rückblenden oder Monologen. Wenigstens ist das Ende dann sowas wie eine Rückkehr zu den Wurzeln.

6

Alle Fortsetzungen von Rambo ( First Blood ) wurden eh nur wegen der Kohle gedreht. John Rambo ist nun mal ein Killer. Ich erwarte bei solch einem Film nun einmal keine schauspielerischen Höchstleistungen. Es zählt hier nur die Action. Ich wurde jedenfalls gut unterhalten.

10

Lol wenn man die ganzen "intelligenten" Experten hier liest die alles besser wissen. Ihr interpretiert die größte Scheisse in den Film rein, da hat sich bestimmt der gute "Rambo" aka "Silvester Stallone" aka "Mir ist vom Botox was ins Hirn gelaufen" bestimmt keine Gedanken drum gemacht als er die Millionen die er für den Film bekam zählte ^^ Aber er hat sich Mühe gegeben wieder so zuzulangen wie man es aus den guten alten Tagen kannte.

Aber ihr, ihr schreibt ihr echt den größen Bockmist rein, da geht alles, von intellektuellen Spinnern die wohl fehl am Platze waren: "Also ...öhm *hüstel* Ich kann von mir und meiner bezaubernden Gattin Ete Petete nicht behaupten das uns dieser Film very amused hat, im Gegenteil wir waren very shocking, emien geliebte Ehegattin Ete Petete musste sogar ihre Medikamente nehmen um nicht zu *Hüstel und Hofknicks* hyperventilieren" bis hin zu den typischen Jugendproleten (Früher hießen wir Mantafahrer): "EY ALTAA WAS LABAST DU DA FÜR SCHEISSE ALTA DAS WAR JA WOHL FOLL DAT FEINE GUCK! TOTAL DIE ÄKTSCHN UND ALLES ÄY!!!"

Ihr kotzt mich so derbe an

@ lee cooper:

kompliment. grandiose kritik: prall, unterhaltsam und durchdacht. hab’ mich weggeschmissen vor lachen. für mich garantiert unterhaltsamer als der überflüssige vierte teil von rambo. auf daß er demnächst höchstselbst auf eine tellermiene treten, in die luft fliegen und D A N N zu boden fallen möge.

Wenn ein Kommentar mir "lol" beginnt, weiß man ja schon, was für eine tragische Figur dahinterstreckt. Alles weitere Geschrieben erklärt sich mir nur aus Drogen oder Alkohol oder beides. Vielleicht auch der intensive Dauerkonsum von schlechten Filmen wie Rambo.

Dieser Film ist Müll. Nach Rocky Balboa dachte ich, dass Rambo ähnlich gut sein würde. Aber leider beschränkt sich der Film auf Gedärme und Blut und das ist mir dann am Ende doch ein bißchen zu wenig.

0 Punkte

1

Für nen zensierten Film entfällt eine Bewertung,werde mir den Film nicht anschauen.
First Blood-10
Rambo2-10
Rambo3-5

8

@Geoffrey hat gesprochen

Gibt das auch in deutsch?

Liest du dir auch mal durch was du geschrieben hast?

Ist das geistiger Brechdurchfall oder hast du per Zufall Wörter aneinandergereiht?

5

der film ist ganz ok. wurde gut unterhalten. moralisch aber ein eher fragwürdiges abendteuer. Rambo eben .

9

Hmmm, wenn ich mir oben die Kritik so durchlese frage ich mich echt was hat der Kritiker bitte von einem Rambo Film erwartet?!
Rambo ist für mich reine Aktion bei der ich abschlaten kann. Das es bei solchen Filmen dann aber auch immer noch Leute gibt die an der Story hier an der Szene da usw. und sofort rum zu meckern haben versteh ich nicht. Ich geh doch auch nicht in ne Liebesschnulze und erwarte da, das Blut fließt.
Wenn jemand die anderen Teile schon nicht mochte, kann ich ja noch verstehen das dieser den 4ten Teil auch nicht leiden kann, ist halt geschmackssache.

Ich für meinen Teil, hab endlich seit langer Zeit mal wieder gute solide Aktion gesehen und wurde an alte Zeiten, als mein Bruder meinte ich müsse solche Filme wie Rambo, Stirb Langsam oder Terminator sehen, erinnert.
9 Punkte: Der Film hat mir das geboten was ich erwartet habe.
Leider nicht die volle Punktzahl, weil ich ihn irgendwie etwas zu kurz fand, wo´s gerade so schön zur Sache ging.

P.S.: Wer den Ami Trailer gesehen hat wird mindestens zwei der geschnittenen Szenen sehen, weswegen ich die Zensur in der deutschen Fassung wirklich lächerlich finde.

10

Hab den Film nun in seiner ungeschnittenen Originalversion gesehen und muss zu der Rezennsion sagen, dass der Schreiber ihn offensichtlich nicht verstanden hat, mehr kann man dazu nicht sagen. Der Film spiegelt wider, wie abartig, menschenverachtend und sinnlos Krieg ist und dass es daran nichts schönes geben kann, viel brutaler ist als jeder Film es darstellen kann. Und je brutaler der Film ist, desto näher ist er an der Wirklichkeit. In Deutschland werden Schnitte gemacht, um die Jugend nicht zu gefährden aber in Wirklichkeit wird dadurch der Krieg nur harmloser dargestellt. Wenn Menschen mit Maschinenpistolen beschossen oder durch Granaten weggesprengt werden, sieht das nunmal nicht anders aus und das rauszuschneiden grenzt für mich an verharmloste Darstellung. Somit ist für mich die geschnittene Fassung wertlos.

7

John Rambo hat das geboten was er versprochen hat, respektive Brutalität am laufenden Band. Meiner Meinung nach ein muss für echte Rambofans.

Bei uns in Österreich läuft der Film uncut ab 16 (lol). Der Film ist nichts für schwache Nerven, ergo eine Para-Parallelität der Gewalt und Action.

Ein echter Rambo braucht kein funktionalistisches, strukturelles Drehbuch. Lediglich die Handlungen sollten einigermaßen verständlich sein, so war es dann auch...

viel Spaß

8

...um mal kurz auf die Frage von oben zu antworten "Merkt man die FSK-Schnitte der deutschen Version?":

JA leider. Und die sind so dermaßen unsinnig. Im selben Kino lief nach Rambo Saw4. Und da ist nix geschnitten obwohl die Gewalt dort für meine Begriffe noch unmenschlicher dargestellt wird. Dazu kommt, dass man in Rambo mal einen Pfeil dieht, der einen Kopf durchbohrt, in der nächsten Szene ist aber geschnitte wie jemand vom MG getroffen wird. Aaaahh... Ich weiß garnicht was ich dazu sagen soll. Ich gehe doch genau deshalb in Rambo weil ich weiß, dass da einer wortkarg richtig aufräumt. Er ist doch ab 18. Außerdem werden sich die 16-jährigen, die man damit wohl schützen wollte, den Film sowieso ungeschnitten aus dem Netz saugen. Sonst hätte ich auch in "PS:Ich liebe dich" gehen können!

Ich könnt mich aufregen. In welchen Ländern der Erde herrschen die meisten Gewalt und Menschenrechtsverstöße? Birma, Kongo, Nigeria, Chile, Nikaragua, Afganistan,... Meiner Meinung sind die Leute dort nicht von Kinofilmen und Computerspielen dazu motiviert worden.

Hab mich jedenfalls prächtig amüsiert im neuen Rambo. Ganz klar aber Punktabzug für die Schnittorgie.

10

ist eh geiler film.... kappier nicht, warum er nur 2 punkte hat :-(

Erstens, ich dachte,das hier geschriebene wird vom Betreiber der Seite gelesen ?

Zweitens, hast Du schon einmal daran gedacht, daß Du damit EXAKT das
Klischee erfüllst, das andere Kinogänger vom typischen Rambo-Anseher
erwarten ?

Oder sollte das Ironie sein ?

Wie auch immer, unpassender, unnötiger, proletenhafter Kommentar.

Der Film wird garantiert ungeschnitten auf DVD (in deutsch) erhältlich sein. War mit "The Punisher" seinerzeit genauso....

6

Augen für:

Nostalgie
unverharmlosend harte Splatteraction
stimmige Heldenreise
Sly's Physis
one-liner
die krasseste Regenwaldabholzung seit Predator

Keine Augen für:

die Musik!
nochmal die Musik!
die Zensurorgie!
die positive Darstellung von SAS-Ghouls und Missionars-Untoten!

und schade:
diesmal kein nackter Oberkörper mit Folternarben

7

Einer der besseren Rambo Teile. Der Schwerpunkt des Filmes liegt eindeutig auf brachialer Action...wie nicht anders zu erwarten war. Trotz mancher Erklärungsschwächen und dünner Story echt mal wieder ein tolles Action Erlebnis. Der Film tut was er will nämlich unterhalten. Wer hier ernsthaft erwartet, wie der Rezendent es scheinbar tut, einen sich vollkommen von dem Grundkonzept der Vorgängerteile unterscheidenden Rambo zu sehen, hat sein Hirn vermutlich nicht eingeschaltet. Das wäre so wie an Nordüpol fahren und sich über die Kälte aufregen...

10

Hallo!? Das ist der letzt Rambo-Film. R - A - M - B - O ! Wenn sich zart beseidete Filmkritiker, die gewöhnt sind, über eine Filkritik ihrer Eloquenz Ausdruck zu verleihen an diesem Fil reiben, dann haben sie sich das falsche Objekt ausgesucht. Rambo war niemals anders und konnte auch nicht anders sein! Mit dem letzten Film endet ein Kultfilm, unbedeutend, ob man in diesem den intellektuellen Tiefgang vermisst oder nicht. Wem darin die nötige Tiefe vermisst, soll sich Filme wie "Metropolis" anschauen. Darüber kann es dann stundenlang diskutieren, bei Rambo aber nicht. Und gerade das ist gut!

7

Der Film hat durchaus seine Längen, aber ich finde, es ist ein hervorragender Action Film. Stallone spielt super (was schon was heißen mag, aber hier ist er gut), und die Action ist schon bemerkenswert. Von den Gore-Szenen mal abgesehen, die eigentlich, was man vom Trailer her erwartet hatte, spärlich gesät sind, ist es ein grundsolider Film. Die Schauspieler sind nicht übel, es kommt eine gewisse Botschaft an (und da kann man Stallone nur gratulieren, weil er übertreibt es nicht, es kommt keine Amerika Flagge vor), und er ergibt ein rundes Bild, wenn man mal alle Teile in seinem Kopf durchgeht.

2 von 10 ist viel zu wenig, dafür hat der Film zu viele klasse Momente.

Gruß

3

Mäßiger Film mit wenig Tiefgang und haufenweise Widerholungen. Es ist schon hart, wenn man die 4 Teile miteinander vergleicht. So war bestach gerade der erste Teil durch seine nur bedingt eingesetzte körperliche Gewalt. Hier ging es eher um die Psyche von Rambo. In Teil 2 war es der reine Dschungelkampf, im Teil 3 nur noch Mist. Der vierte und hoffentlich letzte Teil widerholt im Grunde Teil 1 und 2, ergänzt um 8000 Liter Kunstblut. Es ist traurig, wenn ein Film nur noch mit der Masse an vergossenem Blut prahlen kann, und nicht mit guten schauspielerischen Leistungen. Abgesehen davon ist es schon merkwürdig einem angeblich durch Vietnam und die Jahre danach gezeichneten Helden zuzuschauen, dem das Lifting und die Anabolika scheinbar mehr zugesetzt haben.
Trotz allem bleibt eine nette Abendunterhaltung. Nicht mehr, nicht weniger.

8

Ich verstehe nicht was ihr alle wollt? Das ist John Rambo,
wenn ich mir einen Actionfilm mit geistigem Tiefgang anschauen möchte muss ich Minority Report oder ähnliches sehen. Der Film ist eine hervorragende Homage an die Actionfilme der 80er Jahre und zwar weil er genau so auch 1981 hätte gedreht werden können. Hier wird nicht versucht sich an das 21. Jahrhundert anzubiedern, kein Hackervirenangriff der John McClane aussehen lässt wie ein Dinosaurier, im ganzen Film kommt einfach mal gar kein Computer vor. Die Bewertung von 2 Punkten ist im Gesamtkontext von den ansonsten sehr guten Filmszenebewertungen nicht nachvollziehbar und sollte revidiert werden.
John Rambo redet nicht, er killt, und das ist gut so >;-)

7

die deutsche kinoversion ist eine verarschung höchster güte
mein tipp an alle: versucht den irgendwo im original anzuschauen dann machts doppelt fun

7

Die Dialoge mögen zwar größtenteils banal und platt klingen, aber der Rest hat es einfach in sich und genau das ist es, was der Zuschauer erwartet wenn er Rambo sehen möchte. Zugegeben, ich hätte mir mehr Tiefgang erwartet. Hat Sly seinen letzten Rocky Film an das Niveau des Ersten angelehnt, so wäre dies für Rambo 4 ein Traumhafter Abschluss gewesen. Was wir aber in Teil 4 geboten bekommen ist rohe Gewalt, die durch Mark und Knochen geht plus einer Frage und dessen Antwort: "Sind alle Konflikte auch ohne Gewalt zu lösen, gerade dann, wenn Sie durch grausame Gewalt, Unterdrückung und Ermordung dominiert werden? -Nein-

Menschen werden zerfetzt; Soldaten lassen aus Unterhaltung Gefangene über Minenfelder rennen; Kinder erschossen, erstochen und lebendig ins Feuer geworfen; Frauen gedemütigt und vergewaltigt etc.

Die FSK hat natürlich ebenfalls ihren Spaß gehabt und für den erwachsenen Zuschauer Mami und Papi gespielt: "Das darfst Du sehen und da musst Du wegkucken! Und da Du aber eh nicht wegguckst, schneiden wir mal so 30Sekunden raus."

Abgesehen davon, ein toller Schnitt und schöne Kameraarbeit. Toneffekte, die sich durch den Körper des Zuschauers schmettern. Eine Musik, die an das alte "It's a long Road" anlehnt und rohe, blutige aber leider auch etwas kurzweilige Action.

Dabei entstand für mich nicht der Eindruck, Sly wolle die Story als Lokation für einen Gewaltporno nutzen. Der Zuschauer lernt zwar die überaus naiven Missionare kennen und schmunzelt über ihre "töten ist keine Lösung" Predigten aber genau das lässt einige Szenen später den Zuschauer erneut schmunzeln, nur diesmal schadenfroh, da man dann in den Gesichtern der Missionaren sieht, wie sie ihren Irrtum auf schmerzlichster Art und Weise eingestehen müssen. Rambo spielt im übrigen diesmal keine "Ein-Mann-Armee", sondern ist mit einer Gruppe Söldnern unterwegs (die im übrigen nicht alle draufgehen).

Man wird von Rambo's Rachegefühl einfach nur mitgezogen. Ob es richtig ist zu töten oder nicht, beantwortet der Film ohne große Kurven zu schlagen. Um es einfach auszudrücken: "...es hat schon mal getötet, also töte es, bevor es auch dich tötet..."

8

Einer der besseren Rambos. Aber wirklich ultrahart. Trotz der unlogischen Schnitte.

Hallo FSK ! Warum werden *ACHTUNG SPOILER*

Zerfetzte Körper durch MG, Kehle rausreissen und Bauch aufschlitzen
- alles Böse Leute - rausgeschnitten

aber das töten kleiner Kinder und Babys ins Feuer werfen

drin gelassen ?

Also die Jungs, die den Film geschnitten haben, sollten mal ihren
Doc anrufen....

Die DVD wird eh mit'uncut' beworben werden, also Zeitverschwendung.

5

Was die deutsche Zensur mit dem Film gemacht hat, ist einfach nur eine bodenlose Frechheit.
Im amerikanischen Original wird der Film mit 95 Min. angegeben. Mein Kumpel und ich haben gestern im Kino auf die Uhr geguckt: und der Film geht genau 1:16, also eine Stunde und gerade mal 16 Minuten. Die Gerüchte sind also leider war: Der Film ist um mind. 15 Minuten geschnitten und das bei einer Freigabe von "KJ" also keine Jungendfreigabe. Was der haarsträubende Blödsinn jetzt soll, ist mir vollkommen schleierhaft.

Der Film symbolisiert im Grund genau das, was man erwarten konnte: nämlich kompromisslose harte "Old School" Action. Die Dialoge sind erwartungsgemäß peinlich platt und belanglos. Auch die Motivation Rambos hier die Missionare und letztendlich die Söldner zu unterstützen wird vom Drehbuch nicht wirklich einigermassen glaubhaft herausgearbeitet, hier hätte man sich wirklich mehr Mühe geben können.

Einmal siniert Rambo Zitat:" Töten ist leicht, wenn man es einmal kann, ist so leicht wie atmen". Ehrlich gesagt, dass nimmt man ihm eher ab. Hätte er gesagt, er wolle kurz vor der Rente noch einmal 348 Chinks über den Jordan schicken, wäre das echt glaubhafter gewesen. ;-))

Der Film soll aber nur als harter Actionfilm funktionieren und das tut er auch, hätte es aber noch wesentlich besser getan, wenn er nciht leider dieser schwachsinnigen Schnittorgie zum Opfer gefallen wäre. Man spürt geradezu, nein, man weiss es eigentlich, dass der Film später als uncut Version auf DVD bestens als kurzweiliger, kompromisslos harter Actionfilm funktionieren wird. IM Grunde gibt es nur zwei grosse Actionszenen und die sind leider verstümmelt. Die paar Scharmünzel dann leider auch noch. Also nimmt man dem Film durch Kürzungen gerade in diesen Szenen seine Daseinsberechtigung, sodass der ganze Film leider ababsurdum geführt wird.

Schade Sly, das hast Du nicht verdient. Ich kann aber leider nur das beurteilen, was ich gesehen habe und dass "verdient" leider nur 5 Punkte. Ich bin mir aber sicher, dass der Film in der ungeschnittenen Version locker 8 Punkte für das bekommt was er ist. Ein komprolisslos harter Actionstreifen der "Old School", der technisch und handwerklich perfekt gemacht ist.

Lohnt der Gang ins Kino:
- Wenn man Sly etwas unterstützen will, dass der Film nicht gänzlich untergeht: JA
- Alles andere muss leider mit einem eindeutigen NEIN beantwortet werden, wofür der gute Stallone aber nichts kann!

Übrigens wird am Anfang echte Szenen der Massaker des Militärs von Birma an der Bevölkerung gezeigt, das ist wirklich schockierend.
Dies soll allerdings nur die Brutalität des Films rechtfertigen, zeigt indes allerdings paradoxerweise, dass die Gewaltdarstellungen im Film keineswegs übertrieben sind. Und das sollte einem echt zu Denken geben.

3

Also ich wollte Action, ich wollte oberflächliche Dialoge, Geballer und John Rambo. Ich wollte keinen Tiefgang, keine Liebesszenen und der politische Hintergrund war mir auch egal. Und dennoch fand ich den Film schlecht. Wenn soviel Gespaltter sehen will, dann schaue ich mir Saw an. Ich hoffte an eine Anlehnung an den ersten Teil, wo es noch taktischer une emotionaler zuging. Und trotz der monströsen Gewalt geht der Film für mich persönlich eher als AntiKriegsfilm durch. Wer das gesehen hat, will nicht, dass das in der realen Welt passiert.

7

Netter Actionfilm, mehr nicht. Mehr hab ich aber auch net erwartet, deswegen bin ich recht zufrieden aus dem Kino gekommen.

@Billysan
Deine Rechnung stimmt nicht. Der Film geht 89 Minuten in Deutschland, wenn man die Zeit, die sowiso verloren geht, da Filme in Deutschland ca. 3% schneller laufen als in Amerika bedenkt, können gar nicht mehr als 1-2 minuten geschnitten sein. Wie du auf deine 76 minuten kommst ist mir völlig schleierhaft, aber niemand mit einer funktionierenden Uhr wird das bestätigen können.

1

Sauerei das die FSK 18 Version geschnitten ist! Das Gemetzel an der Bevölkerung wird gezeigt, ausgiebigst und in voller Länge, aber die Szene mit dem Kehlkopf und dem Kaliber 50 in dem Wagen rauszuschneiden ist ein klarer Fall von Bevormundung! Frechheit!

@JonnyS:

Ich befürchte, dann wird es Zeit, dass Du ein paar Kröten zusammenschmeisst und Dir einen neuen Wecker gönnst

9

Ein gelungener Abschluß der Rambo Reihe. Stallone scheint aus den Fehlern der Vergangenheit gelernt zu haben, diesesmal versucht er nicht auf Teufel komm raus einen auf unrealistische Ein-Mann-Armee zu machen, sondern agiert gekonnt aus dem Hintergrund. Die Actionszenen wurden auch um einiges realistischer in Szene gesetzt. Der Härtegrad des Films ist ziemlich hoch, teilweise ist man schon schockiert, vorallem die Gefangennahme der Missionare und das Auslöschen des Dorfes sind schockierend hart aber realistisch dargestellt worden.

@ M. Piehler

Schon kommisch, dass 80 % der Leute den Film sehr wohl als gelungen darstellen, oder zumindest die Fähigkeit besitzten, in objektiv zu beurteilen. Wenn Du mit härteren Filmen nichts anfangen kannst, ist das dein Problem, vielleicht solltest du dein Dasein als Kritiker einfach überlegen.

@ Johnny S.:

Was du da behauptest gilt nur für DVDs (Pal - Beschleunigung), nicht fürs Kino, wo meines Wissens nach immer noch Filmrollen verwendet werden. Im Kino sind die Lauflängen weltweit gleich lang.

10

Herr M. Piehler,
ist doch schon seltsam das die Filme der härteren Gangart hier meistens zerissen werden, vielleicht sollten sie einfach auf eine Kritik solcher Filme verzichten, ist auf die Dauer echt lächerlich.

Zum Film, der bringt genau das was man erwarten darf, wenig Dialog, Action satt, drei Leichen pro Minute. Mit Birma hat Stallone sogar geschafft ein aktuelles Theman aufzugreifen. Und insgesammt ist der Film doch wirklich sehr gelungen, so kann man es ja auch überall lesen, nur hier eben nicht.
Kurz um, wenn das Rambo mit 61 ist, kann er von mir aus noch mit 80 durch den Dschungel rennen. Klare 10 Augen.

6

Man war um die 12, man guckte Filme meist nur der Action und der "blutigen Szenen" wegen und erschrag sich über jedes Geräusch auf dem angrenzenden Flur, weil Mama/Papa jeder Zeit ins Zimmer schneien konnten, um eine Moralpredigt über Gewalt und Krieg zu halten.
Plot, Kamerafahrt und schauspielerische Leistungen (wenn überhaupt vorhanden) waren nicht gefragt - viel BUMM und PENG aus großen Kanonen und möglichst viele Leichen (die Harten zählten sie genau mit) waren angesagt! Das ganze ergab einen Teil der 80er und der eigenen Kindheit.
Was also soll man nach 20 Jahren von einer Fortsetzung genau diesen Teils erwarten? Eine neue Reife, der man (hoffentlich) selber in den vergangenen Jahren geistig und körperlich ausgesetzt war? Eine plötzliche Kehrwende zu Dialog, moralischer Korrektheit und Nächstenliebe? Bestimmt nicht!
Es macht noch immer PENG und BUMM, die gleichen dummen Dialoge werden vor sich hin gemurmelt und viel Blut tränkt den fernen Dschungel. Alles so, wie man es vor 20 Jahren liebte.
Fazit: Vergessen wir unseren eigenen Reifungsprozess der letzen 20 Jahre, erleben wir ein wunderbaren stupiden 80er Actionfilm, ohne Computeranimationen und Firlefanz. Bleibt das Hirn eingeschaltet... es wäre schade!

10

Seid Ihr alle wahnsinnig? Man kann doch den letzten Rambo, den es je geben wird, nicht wie einen Film beurteilen oder analytisch sezieren!. Es ist Rambo! Eine der größten Action- Ikonen des modernen Kinos überhaupt. Allein, das Gefühl, an der Kinokasse zu sagen: 1x Rambo bitte. Zumindest für mich (auch schon 29 Jahre alt) ist das einfach ein einzigartiges Gefühl und Nostalgie pur. Der Film ist, zumindest in der Original- Fassung und in englischer Sprache (der tiefe Brummen in Slys Stimme kommt in der deutschen Synchro nicht annähernd rüber und der satz: if you are pushed, killing is as easy as breathing kling auch viel besser!)einfach der Hammer. Zugegeben, der Film hatte mich schon nach den ersten Klängen des Home coming- Themas aus First Blood gefangen und nicht mehr losgelassen. Und das Ende ist als Abschluss der gesamten Filmreihe einfach perfekt und hat mich tief berührt. Hat wohl auch viel mit Erinnerung an die eigene Kindheit/Jugend und dem Bewusstsein, dem Ende eines Kult zuzusehen, zu tun.
Stallone hat den Film, genauso wie Rocky Balboa sicher nicht nur wegen des Geldes gedreht, sondern auch um es sich selbst noch mal zu beweisen und zu guter letzt auch für die unglaublich vielen Fans, die er immer noch hat. Usd so sollte man Rambo auch als Geschenk an uns Fans sehen. Danke Sly für deine zweite Wiederauferstehung nach Rocky im letzten Jahr. Hoffentlich bleibst Du uns noch ein bißchen im Kino erhalten. Um es mit den Worten von Rocky zu sagen: It ain´t over until it´s over.

8

Ich finde hier und in Foren generell sollten mal grundsätzlich was geklärt werden: Foren sind dazu da, sich kritisch zu äußern, oder eine Meinung zu einem bestimmten Thema/ Gegenstand kundzutun, oder auch Anregungen für andere Interessenten desselben Topics zu liefern, sowie sich mit anderen Usern auszutauschen und Fragen zu stellen bzw. zu beantworten. Heraus kommen vielfältige Ansichten und Perspektiven auf einen Gegenstand, die kontrastieren können, Gemeinsamkeiten haben können etc.
Einige scheinen bei der Verfassung eines Textes für solche Foren zu vergessen, das es nicht darum geht, andere User zu diffamieren, zu diskriminieren oder anzugreifen, nur weil sie eine gewisse Sicht und Meinung zu einem Film, einer CD, einem Buch, oder sonst was haben. Kann man nicht einfach die Meinungen anderer akzeptieren, selbst wenn man eine entgegengesetzte Auffassung vertritt? Man kann doch dann selbst seine Meinung kundtun, ohne anderen zu schaden oder diese niederzumachen. Jeder hat das Recht dazu in einem Forum, aber ausfallend sollte das ganze nicht werden. Gerne kann mich jemand aufgrund dieses Textes als Pseudo-Intellektuellen verschreien oder sonst wie bezeichnen, oder einfach sagen, dass die ganzen Ausführungen hier fehl am Platze sind (in der Länge sind sie das vielleicht ;-))

Aber ist das der Grund, warum man hier, in einem Forum zu einem Kinofilm, was reinschreibt?
Sollte das Interesse nicht dem Film gelten, mit allem drum und dran, der Entstehungsgeschichte und selbst den kleinsten Details?

Mich interessieren verschiedene Blickwinkel zu einem Film, aus denen ich mir dann letztendlich mein Gesamturteil bilde, deswegen finde ich es schön, andere zu Wort kommen zu lassen, und mich an einer schier unerschöpflichen Menge an Info-Material zu einem Film zu bereichern.
Das man zu vielen Filmen, die durchaus provokant sind und sein wollen und eine bestimmte Machart besitzen (Bsp. Tarantino), nicht einer Meinung sein kann, dürfte wohl jedem klar sein. Hinzu kommt, dass bestimmte Stoffe den einen faszinieren, und den anderen kalt lassen. Gerade die Fortsetzungsreihen wie Star Wars, Star Trek, Herr der Ringe, Indiana Jones, Lethal Weapon, Rocky, Rambo, Stirb Langsam oder Terminator bauen sich einen eigenen Kosmos auf, eine Welt, die für sich steht, und schaffen damit eigene (fiktive) Realitäten und Diskurse, in denen man sich als leidenschaftlicher Zuschauer und Fan einer solchen Serie bewegen kann oder es eben bleiben lässt. Abertausende finden keinen Gefallen an bestimmten Filmsorten und –reihen, haben z.B. seit dem ersten Saw-Teil keinen der weiteren gesehen und möchten das auch nicht, weil es sie schlicht nicht interessiert. So gibt’s dann immer verschiedene Positionen und Nicht-Positionen zu einem Film oder einem Genre, das macht die Sache doch erst interessant, offen gegenüber anderen und ihren Interessen und Ansichten zu sein.

Habe mir einige Kommentare hier (und im Forum nebenan zu Saw4) durchgelesen, auf verschiedenen Internetseiten Rezensionen angesehen, fachjournalistische kritische Beiträge in Zeitungen gesichtet, und mich mit einigen Leuten über den Film unterhalten. Daraus hat sich nun meine MEINUNG zu dem Film gebildet, die trotz aller Versuche der objektiven Distanzhaltung letztendlich subjektiv ist, und nur eine von zig Millionen MEINUNGEN zu diesem und anderen Filmen. Jeder Filminteressierte hat eben bestimmte Genres oder Lieblingsfilme, mit denen andere nix anfangen können, dann kann man sich trotzdem dazu äußern, dafür sind die vielen Foren schließlich da. Deswegen mein Kompliment an die Mehrheit der Leute hier, die, ausgehend von Jugenderfahrungen, Kritiken wie der (durchaus von anderen Filmkritikseiten abweichenden, siehe Moviemaze.de, Filmstarts.de, sonstige Redaktionen, …) von Herrn Piehler, Gesprächen und sonstigen Eindrücken, die sie mit Rambo verbinden, sich hier äußern.

Zu ("Pseudo"-)USK 18: Die Gewalt- und die Zensurproblematik sind Aspekte, die unwillkürlich bei jedem aufkommen, der den amerikanischen Trailer im Vorfeld gesehen hat, und dann im Kino überrascht wird, wenn eine Köpfungsszene komplett raus fällt, Rambo jemandem den Hals eindrückt statt einen Fetzen herauszureißen, ... etc. An einigen Stellen ist strikt weggekürzt worden, das verfälscht den Film nicht, macht ihn aber in meinen Augen ein wenig "unschöner". Zugleich ist er aufgrund der hochbrisanten Thematik, die anscheinend nicht jeder auf Anhieb erkennt ,und der Art und Weise, wie diese in Szene gesetzt wird - nämlich höchst bluthaltig - ein Objekt, an dem sich die Geister scheiden, und das Anlass bietet für eine notwendige Debatte über FSK und ihren Zweck und Nutzen. Dazu nur ein paar Fragen: Sollte ein Film, der keine Jugendfreigabe erhalten hat und trotzdem in die Kinos hierzulande kommt, überhaupt in die Kinos kommen? Gehört er dann nicht gleich indiziert, wenn zahlreiche Inhalte einer Kürzung zum Opfer fallen würden, nur um den Film überhaupt zeigen zu können? Meiner Meinung nach wird die Botschaft von Rambo 4 zwar weiterhin transportiert, aber gekürzte Filme für ein erwachsenes Publikum sind doppelte Ironie. Was steckt dann hinter dem Siegel „ab 18 Jahren“? Ob gekürzt oder nicht, dieser Rambo sollte damit versehen werden, aber als Erwachsener erwarte ich dann eine schonungslose und originalgetreue Umsetzung von der amerikanischen Version. Andernfalls ist das in meinen Augen ein Muster ohne großen Wert; zudem werden der Film und die Arbeit daran verschandelt, und die Intention des Filmemachers bleibt nicht gänzlich erhalten bzw. kommt weniger klar zum Vorschein. Würde mich freuen, wenn die Öffentlichkeit, und hier insbesondere die Medien, die uns teilweise auch eine Scheinwelt vorgaukeln, mal weniger reißerisch und populistisch, und dafür inhaltlicher diskutieren und debattieren würde.

Ein kleiner Zusatz zum Abschluss: in der TV Movie Nr.4 / 08 ist ein kurzes Interview mit Sylvester Stallone drin, der sich neuerdings in die Riege der Darsteller, die zum Autorenkino übergehen (Bsp. Clint Eastwood), einreiht. Selbst wenn man diesen Rambo-Teil (und die anderen) nicht mag, was angesichts der hemmungslosen Gewaltdarstellung verständlich sein kann bei eher zartbesaiteten Gemütern, so muss man doch honorieren, dass es Sly keineswegs nur darum ging, Geld mit einem für viele an für sich ausgelutschtem Thema zu akquirieren (die meisten Studios haben abgewunken, als Stallone die Idee der Realisierung eines vierten Rambo-Teils in den Raum stellte), sondern er wollte die Missstände der Karen-Bauern und vieler weiterer Bevölkerungsteile in Burma in den Vordergrund stellen. Er hat sich mit dem Filmteam in ein höchst krisenreiches, immer noch lebensgefährliches Gebiet begeben, und die Strapazen eines Aufenthalts dort im Dschungel ertragen; nur um seine Idee umzusetzen, an die nicht mehr viele geglaubt haben. Allein das sowie die Leistungen, Leidenschaft, das Engagement und die Aufopferungsbereitschaft, die Stallone als Schauspieler und Regisseur in seinen nicht mehr so jungen Jahren an den Tag legt, verdienen honoriert zu werden! Ihm gebührt Wertschätzung, weil er Fans des Mehrteilers mit diesem finalen vierten Teil mehr als zufrieden gestellt hat, und trotz aller widrigen Umstände sein Vorhaben, wachzurütteln und auf völker- und menschenrechtlich nicht hinnehmbare Verhältnisse in brutalst-realer Manier hinzuweisen, in die Tat umgesetzt hat.

Beste Grüße,

PB

7

Also: Ich vertrete die Meinung wie viele hier. Der Film will nur eines: ACTION! Das hat er geschafft. Die saubere Action der Yuppie-Newcomer (siehe Transformers!) der letzten Jahre ohne Blut und "Krätzerchen" geht mir echt auf den Keks. Sly weiß, was er will: ehrliche, schnörkellose, realistische 80er-Action. Respekt vor der Leistung, auch wenn das Schauspiel nur Durchschnitt war. Außerdem hätte der Film noch ne halbe Stunde vertragen. Mehr Spannung hier und da wär gut gewesen. Vor allem gegen Ende. Aber ich will nicht meckern. Ich wollte Explosionen, Geballer und Selbstjustiz - auch wenn hier und da leider die Schere am Werk war. All das hab ich bekommen! Danke, Sly! :-)

8

Allein der vorherige Beitrag war es wert, die ganze Diskussion durchzulesen, denn mal abgesehen vom sicherlich kritischen Thema, ist es doch beachtenswert, das ein solcher Film in einer Gesellschaft, die sich in ihrer Dekadenz herausnimmt zu entscheiden, was eine "sehenswerte Realtität" und was "unpassend Brutal" ist überhaupt entstehen konnte.

Ebenso wie Rambos emotionaler Absturz und sein psychisches Leiden im ersten Teil gehört auch kompromisslose Gewalt zu einer annährend realen Darstellung von Krieg, ob es dem Wunsch nach Unterhaltung in einem vollklimatisierten Kinoraum mit Popcorn und gekühlten Getränken nun gerecht wird oder nicht.

Und hier soll kein "Krieg" gezeigt werden, in denen man den Guten eine Persönlichkeit und das Menschsein gönnt, wärend die Bösen als anonymen Hundertschaften niedergemäht werden. In dem die Helden selbstverständlich überleben oder sich in 5-10 minütigen Trauersequenzen Ihrer Heimat und Ideale erinnern, bevor sie für die Freiheit oder sonstige Schlagwörter sterben.
Jeder ist gleich unbedeutend, gleich schlecht (sogar die Missionare töten) und die Tatsache, dass die Charktäre keine tiefgehende Persönlichkeit haben spielt letztendendes keine Rolle, da am Ende ohnehin nur eines zählt - Überleben.

Unterm Strich finde ich den Film in sofern sehenswert, als das er im Kontext der aktuellen Ereignisse in Afrika, Afganistan, dem Irak und den nicht sehr lange zurückliegenden in Serbien, Vietnam und Kuwait gerecht wird und, im Gegensatz zu den gängigen Massenmedien erahnenlässt, was für einen großen Teil der Menschen tagtägliche Realität ist, in der das Schlachten ebenfalls keinen erkennbaren Sinn hat.

Des Weiteren verstehe ich Kommentare wie "Da gucke ich lieber Saw4" nicht, da gerade Filme wie Saw 2-4 der bisherige Höhepunkt wirklich sinnfreier Gewaltdarstellung ist, die einzige dem Zwecke der "Lustbefriedigung" einer Gesellschaft dient, die es einfach nicht wahrnehmen will, das der Völkermord eine hunderttausendfach vorkommende "Normalität" ist und nicht das letzte mal vor 65 Jahren vorkam.

10

genialer film-auch wenn er hier zerrissen wird. Stallone is back, und das genial. Die letzten 2 Filme waren genial gemacht finde ich. Und vor allem freut es mich, dass n film aus unserer Jugend auch wieder so gut ankommen kann- hoffe ich doch zumindest. Ich hab mich gefreut-und hoffe, das motiviert zum weiterdreh

3

ja ja, gut gemacht ist er. aber bitte wo ist die story? massengemetzel mit hohem langeweile-faktor. nur uneingeschränkt für pubertierende duschungel-camp-gucker geeignet.

5

Insgesamt eine nette Remineszenz an einen...an DEN 80er Jahre Actionhelden. Dank nostalgischer Kindheitserinnerungen und klarer Erwartungshaltung kann der Film nicht wirklich enttäuschen - obwohl er objektiv gesehen natürlich Trash ist.
Aber darum geht es hier auch nicht. Rambo macht wofür Rambo gemacht wurde. Und das ziemlich gut, sowie handwerklich überzeugend.

Mich hat sogar das Ende nochmal positiv überraschen können - irgendwie glaube ich Stallone, daß er sich wirklich nochmal Gedanken zu seiner bekanntesten Schauspielfigur gemacht hat.

Wer die Reihe ansatzweise mag und vielleicht sogar die Tragik des Originals oder der Buchvorlage mitbekommen hat, dem wird dieser Film nochmal einen kleinen, wohligen Schauer über den alten Rücken jagen. :)

8

John Rambo , ist ein sehr gelungener Film , Tolle Effekte und Mega-Sound , hat so richtig Spaß gemacht ... Action-Fans --> ANSCHAUEN
Schade nur ,das er so kurz ist ,deswegen 2 Augen Abzug , ansonsten HAMMER !

7

Ich glaube auch, dass der Kritiker hier mit falschen Erwartungen reingegangen ist.

Der Film ist genau das, was die meisten von einem Rambo-Film erwarten. Rambo als coole Sau wird irgendwann wütend und findet von seinem friedlichen Eremitenleben zurück in die harte Wirklichkeit der völlig beknackten Kleinstaatbürgerkriege und anderer schrecklicher Gemetzel.

Die coole Sau kriegt Sly wieder gut hin, von der jammernden Gutmenschen-Tussi erwartet man ausser gerettet zu werden eh nicht viel, und sie übertrifft mit den Moral-Startgesprächen diese Erwartung sogar.

Die anderen Gutmenschen sind eher stressig, aber lernen schnell, dass Burma mehr braucht als Gesangsbücher und frische Bandagen.

Der Film schafft es sogar den Mercs ein wenig Tiefe einzuhauchen. Sicher ist es alles Klichétiefe, aber immerhin.

Am Ende hat der Film doch alle Erwartungen erfüllt. Die Gemetzel sind eklig und kaum realistischer darzustellen, und sogar die Gutmenschen kapieren irgendwann die Realität.

Wer meint das wäre alles zu splattermässig, soll sich mal von Waffenexperten erklären lassen, was .50 Kalibermunition bei ungeschützten Soldaten anrichtet.
Das Scharfschützengewehr im Film ist, soweit ich das erkennen kann, eine Barrett M82A1 und verschiesst ebenfalls .50 Kaliber Vollmantelgeschosse. Diese Waffe ist gegen leicht gepanzerte Fahrzeuge und Ausrüstung gemacht, nicht für Menschen. Das da Dinge wie Melonen platzen, sollte jedem einleuchten.

Wer auf realistischen Splatter und den Held als coole Sau steht, ist bei Rambo 4 gut aufgehoben.
Wer mag, kann sogar die fragwürdige moralische Komponente aufnehmen, dass in Burma, aber auch anderswo schreckliche Dinge passieren, die leider die westliche Welt einen Scheiss interessieren, und daher auch nicht helfen. Vielleicht liegt es daran, dass es nicht genug Öl und andere Rohstoffe in Burma gibt?

Schon gut schon gut, war ja nur so ein Gedanke ;)

9

wann habe ich das letzte mal solch kompromisslose und brutale action gesehen? ich kann mich ehrlich gesagt nicht mehr daran erinnern. jedenfalls ist der 4. teil von rambo technisch hervorragend, aber nur uncut zu empfehlen, da die kriegsdarstellung nur dann wirklich realistisch ist. wen gewalt abschreckt, der sollte sich etwas anderes anschauen. wen kriegsszenarien abschrecken, der wird sich schon bei der anfangsszene, die originalmaterial vom bürgerkrieg in burma zeigt, empört abwenden und in kinosaal 1 wechseln. da läuft 27 dresses, der ist angenehmer und familientauglicher.

7

@Billysan du solltest die Zeit nicht bei Beginn des Abspann stoppen - der gehört nämlich zum Film dazu. Es sind nur weniger Sekunden heraus geschnitten worden und sicher keine 15 Minuten. Davon mal abgesehen, stört es überhaupt nicht, wenn diese Szenen nicht zu sehen sind. Auf einen abgetrennten Kopf weniger kommt es in diesem Film nicht an.

8

Immer wieder lustig wie die Bewertungen hier ausfallen. Rocky Balboa bekommt neun(!) ich wiederhole NEUN Augen und dieser Film hier zwei. Vielleicht sollten sich die Kollegen hier mal ab und zu zusammen setzten und miteinander kommunizieren.
Eigentlich wollte ich gerade Rocky Balboa mit anderen Neun-Augen-Filmen (die so eine Bewertung verdient haben) vergleichen, allerdings ist mir dabei aufgefallen das da unter anderem Filme wie day after tomorrow, matrix reloaded oder minority report aufgeführt sind. Nur mal so nebenbei.
Aber Rocky Balboa in den siebten Himmel zu loben und John Rambo so abzustrafen ist einfach nicht nachvollziebahr. Ich persönlich muss sagen das ich das (verdammt realistische) Geballere in John Rambo tausendmal erträglicher war als das unendlich gehirnlose Gelaber bei Rocky. Zumal Rocky einer der spannungslosesten Filme aller Zeiten ist.

Meiner Meiung nach sollten Aktionfilme grundsätzlich so kompromislos die Brutalität zeigen MÜSSEN. Denn so wie es in den Achtzigern war, wo Schwarzenegger und CO mit den dicksten Ballermännern gefühlte 1 Millionen Schuß abgefeuert hat und dann mal einer einfach nur umgefallen ist, verhamlost Waffengewalt auf eine unglaublich gefährliche Art und Weise. Krieg ist ein absolut grauenhaftes Monster und keine Nachmittags Aktion Serie. Erst wenn man sieht wie ein Machschinengewehr Körper in zwei Hälften zerhackt und eine Granate Arme und Beine zerfetzt, bekommt man vielleicht eine Ahnung davon das Krieg KEIN Spiel ist (was offentsichtlich noch viel zu viele Glauben).

Und das in Deutschland zwar gezeigt wird wie das birmanesische Militär Kinder abschlachtet, aber nicht wie Rambo eben diese Militärs "zur Rechenschaft" zieht, ist mehr als Lächerlich. Das ist keine Konsequenz sondern nur ein Beweis das Zensur niemals Sinn macht.

9

gute fortsetzung von der rambo saga

7

Gehirn ausschalten, anschauen und 75 Minuten kurzweilige Action erleben. Mehr isser nicht, mehr will der Film auch gar nicht vermitteln. Für Gorehounds absolut geeignet, für Moralapostel ein gefundenes Fressen zum Meckern! :-)

Fand ihn gut! Nur zu kurz!

9

genau das was ich erwartet habe! und noch mehr.

hab natürlich die ungeschnittene Fassung gesehen.

Leider insgesamt viel zu kurz deshalb nur 9 Punkte!

10

Nun, sicher nichts für Leute die in allem einen tieferen Sinn suchen. Denen sei "Into The Wild" empfohlen (10 von 10 Augen)

Was Stallone uns hier abgeliefert hat, ist meines Erachtens klasse. Der Film ist einfach eine Show. Da fetzen Körper nur so durch die Luft. Da fliegen Gedärme und rollen Köpfe noch und nöcher. Ich empfehle jedem der zwischen Realität und Fiktion unterscheiden kann die ungeschnittene Version. Alles andere wäre völlig sinnlos und reine Zeitverschwändung.

Dieser Rambo ist der mit Abstand härteste der bisherigen Teile (Teil 5 ist ja schon in Arbeit) aber da soll Rambo ja etwas umschwenken. Na wird sich dann zeigen.

9

So muss ein Actionfilm sein.Ohne diesen computeranimierten Schnick-Schnack.Dieser Film gefällt mir besser wie Teil 2u.3 der Reihe.
Das Rambo 4 bei den Filmkritikern durchfiel war doch von vornherein klar.

9

Der Film JR ist einer der wenigen Filme die Zeigen wie Brutal und grausam Krieg ist.
Diese Bilder werden einem noch lange im Kopf bleiben und zum nachdenken animieren.

8

Hab selten so einen kompromislosen Actionfilm ohne tieferen Sinn gesehen. Herrlich! So muss es sein. Danke Sly.

Schöner letzter Satz. Was sind sie beruflich ??? Selbstverständlich wird es noch einen RAMBO geben. Stallones Vertrag sieht das vor , andernfalls bekommt er sein "POE" Projekt nicht finanziert... Hausaufgaben bitte besser machen ! Zum Film : Man hätte mehr daraus machen können , vor allen in den ersten 40 Minuten , aber letztendlich ist es endlich mal wieder ein brutaler,dreckiger Actionfilm. Michael Bay und seine Kinderkacke kann ich nith gut finden. Wenn man Pretty Women gucken will , sollte man nicht in John Rambo gehen . Ist doch klar , oder ?

10

HERRLICH! Rambo eben. Nichts für metaphysiche Fetischisten sondern ein Streifen der oldschool-Ära.

1

Ab und zu sehe ich Filme mit handfester Ballerei und ordentlich Action und ohne viel Grübelei wirklich gerne.
Bei Rambo 4 sehe ich eine Botox-Fresse die in der Hauptszene ungefähr 1000 Gegner umballert und diese fallen nicht einfach um sondern zerplatzen und zerfetzen sozusagen in tausend Teile. Sah teilweise so aus als ob er auf überreife Melonen schießt. Hat mich an Ego-Shooter erinnert in dem man auch mal an einem Geschütz steht.
Früher sah man solche Szenen in Hardcore Splatter Filmen heute ist das Mainstream. Tja, ich werde alt.

9

Ich freu mich über alle Fortsetzungen der Oldschool-Hits meiner Jugend. Klar, meistens wird man(n)entäuscht. Indiana Jones, Terminator... Aber das ist, meiner Meinung nach, immer noch besser als irgendeine visionäre Romatikscheiße als Premiere zu "genießen".

Einziger Minuspunkt waren die Schnitte und die allgemein viel zu kurze Dauer des Films.

10

der beste rambo, seit first blood!

10

Dieser Film ist Rambo. Rambo war Rambo und wird (hoffentlich) immer Rambo sein!
Alle Kinobesucher, die in den 80er Jahren mit Stallone-Filmen aufgewachsen sind, werden auch Rambo 15 anschauen und das sehen wollen, was man eben auch in den früheren Teilen gesehen hat: Einen amerikanischen Kriegsverbrecher, dem unsere Sympathie gehört!

7

Zur Story muss man weiter nichts sagen. Handwerklich aber sehr gut umgesetzt. Das mancher sich über zerfetzte Körper aufregt, von mir aus. Fakt ist jedoch, dass ein Körper nicht einfach müde umfällt, wenn er mit denen im Film verwendeten Waffen beschossen wird.

7

Was maanst...

Ein guter Film. Hier sehe ich wieder an einem Extrembeispiel, dass die Meinungen extrem verschieden sein können. Liegt vielleicht auch daran, dass die Ansprüche bzw. Erwartungen an einen Film natürlich auch verschieden sind. Welche Erwartungen und Ansprüche hatte ich an diesen Film? Nun, einfach: Explizite Darstellung von Gewalt, Explosionen, Muskeln, Gewehrfeuer, Radau, Ausübung von Vergeltung an Missetätern.
Diese Zutaten finden sich natürlich auch in vielen anderen Filmen (unter anderem auch Murks wie die ollen Van-Damme-Filme), nur hier stimmt irgendwie das Gesamtkonzept. Ich will sagen, ich wurde hervorragend unterhalten, wobei mir die Gewaltdarstellung fast schon zu explizit und realistisch war. Da stellt sich mir dann doch fast die Frage, ob man ein Gespreissel von Körpern in der gezeigten ausufernden Art wirklich zeigen bzw. sehen muss.

P.S.: Die dargestellte Meinung ist rein subjektiv und erhebt keinen Anspruch aus Richtigkeit, Vollständigkeit sowie Allgemeingültigkeit!

Das Wort zum Mittwoch!

echt nicht schlecht !!! wenn

7

echt nicht schlecht !!! wenn ich mir die Zeilen von Piehler anschaue muss ich mich doch echt fragen ob er für diesen Dahingeschi...Schnellschuss auch noch Geld oder Freikarten bekommt , einfach viel zu kurz und mal schnell runtergeschrieben eine echt traurige Leistung ....das können seine Kollegen um Klassen besser ..... Frustbeule soll sich bitte ein anderes Forum suchen

Kommentar hinzufügen

Freiwillige Angabe; die E-Mailadresse wird nicht angezeigt.
 
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
1 + 2 =
Diese einfache Rechenaufgabe ist zu lösen und das Ergebnis einzugeben, z.B. muss für 1+3 der Wert 4 eingegeben werden.