kleine Werbepause
Anzeige

Ice Age 3

Ice Age 3
animations-komödie , usa 2009
original
ice age: dawn of the dinosaurs
regie
carlos saldanha, mike thurmeier
drehbuch
jeff siergey
cast
otto walkes,
thomas fritsch,
arne eltzholtz, u.a.
spielzeit
95 Minuten
kinostart
10. Juni 2010
homepage
http://www.iceage3-derfilm.de
bewertung

5 von 10 Augen

 

Auf den ersten Blick läuft grad alles harmonisch bei unseren Freunden aus der prähistorischen Frühzeit, insbesondere das Mammut-Pärchen Manni und Ellie befindet sich ob des anstehenden Nachwuchses in bester Stimmung. Säbelzahntiger Diego dagegen kämpft angesichts seiner nachlassenden Fitness mit einer leichten Depression und auch Faultier Sid wird langsam klar, dass er für das anstehende Elternpaar vielleicht bald nicht mehr ganz so wichtig sein wird. Als das unverwüstliche Faultier dann drei ziemlich große Eier unbekannter Herkunft entdeckt, entschließt es sich daher spontan den bald schlüpfenden Küken eine gute Mutter zu sein. Die entpuppen sich allerdings als kleine Dinosaurier und es dauert nicht lange bis die leibliche Mutter ihre Ansprüche anmeldet. Die schnappt sich aber nicht nur ihre Jungen, sondern auch noch gleich den guten Sid und verschwindet mit unbekanntem Ziel. Da sich wahre Freunde aber natürlich nicht lange bitten lassen und sich alsbald auf die Verfolgung machen, stellt sich auch schnell heraus wohin es den armen Sid verschlagen hat: In ein verborgenes Tal voller Dinosaurier, die keineswegs alle bereit sind, die Situation sachlich auszudiskutieren.

Mit "Ice Age" konnte auch die 20th Century Fox vor einigen Jahren ihren ersten ganz großen Erfolg im Genre der computeranimierten Familienfilme landen und daraus eine bekannte Franchise entwickeln, bei der weitere Fortsetzungen dementsprechend selbstverständlich sind. Der Erfolg des ersten Films war dabei deshalb absolut berechtigt, weil es gelang eine Handvoll interessanter Charaktere zu kreieren und diese mit ausgefeiltem Dialogwitz agieren zu lassen. Schon in der ersten Fortsetzung trat dieses Erkennungsmerkmal dann hinter einer spektakuläreren Inszenierung und mehr Action zurück, und dieser Trend setzt sich nun im dritten Teil nahtlos fort. Die Idee jetzt als neues Handlungselement die stets beliebten Dinosaurier einzubauen, erweist sich dabei als durchaus brauchbar und sinnvoll, denn damit lässt sich schließlich allein schon technisch und visuell Einiges anfangen. In dieser Hinsicht lässt man sich nun von Seiten der Effektezauberer auch nicht lumpen - so bunt wie mit der unterirdischen Saurierwelt hat man das Ice Age jedenfalls noch nicht gesehen, und wozu ein Tyrannosaurus Rex immer wieder zu gebrauchen ist, dürfte eigentlich jedem klar sein.
Die naturgemäß recht bösen Streiche der drei Dino-Babys, die dabei auch gerne mal das eine oder andere freundliche Tier verschlucken, gehören dabei zu den besten und frechsten Gags in einem Film, dessen Humor ansonsten diesmal von etwas brachialer Natur ist und deutlich plumper ausfällt als gewohnt. Das gilt dabei sowohl für die recht flachen Oneliner unserer Hauptfiguren als auch für die wohl leicht schlüpfrig gedachten Anspielungen auf Brüste, Euter etc. Der Ursprungsfilm und selbst sein Nachfolger lebten zudem auch von einer gewissen Spannung, die man nun beim aktuellen Spektakel vergeblich sucht. Dafür kann man sich aber dieses bei Bedarf nun auch in 3D ansehen und auch das liegt ja bekanntlich mitten drin im Trend.

Was nicht bedeuten soll, dass man sich nicht auch mit "Ice Age" Episode Drei ordentlich unterhalten kann, nur die prägnanten Alleinstellungsmerkmale des ersten Films und das damit verbundene positive Überraschungsmoment sind halt irgendwo unterwegs etwas abhanden gekommen. Seine beiden stärksten Charaktere, den erneut von Otto Waalkes unnachahmlich gesprochenen Sid und das nach wie vor auf der verzweifelten Jagd nach Eicheln befindliche Unikum Scrat setzt der Film aber immer noch clever ein, und die Einführung von Scrats verführerischer weiblicher Gegenspielerin ist allemal eine Bereicherung. Von den neuen Figuren kann ansonsten noch am ehesten das unkonventionelle Wiesel Buck überzeugen (eine Art animierter Jack Sparrow), während die beiden sprücheklopfenden Opossum-Brüder Eddie und Crash mittlerweile doch einen gewissen Nervfaktor erreicht haben.
Alles nur so mittelprächtig aufregend also momentan in der Eiszeit, und auch wenn wir uns da nun zunehmend wiederholen: Wenn man sich anschaut, was die Konkurrenz von Pixar Jahr für Jahr und auch jetzt mit "Up" wieder an frischen Ideen und Innovationen in diesem Bereich abliefert, dann kann man mit all den lauwarmen Fortsetzungen der Marken "Shrek", "Madagascar" oder eben auch "Ice Age" einfach nur sehr bedingt zufrieden sein.

Volker Robrahn

6

Hab ihn grade gesehen und muß der Rezension in großen Teilen zustimmen.
Unbestreitbar ist für mich aber grundsätzlich, daß ich weitaus besser unterhalten wurde als noch in Teil zwei, gleichwohl der Film keinesfalls an Teil eins heranreicht.

Der Humor besteht oft aus flachen Sprüchen, Slapstick, seichtem Fäkalhumor und aufgewärmten Running Gags der Vorgänger, wenngleich einige davon auch mal wirklich lustig variiert wurden - Scrat und seine Nuß z.B.
An sich ist das nicht mal schlimm, aber ärgerlich ist doch, daß man merkt, wie wenig sich Teil 3 noch an den Ursprung seines gerechtfertigten Erfolges hält. Nämlich kindgerechten Witz mit intelligentem Unterton und liebenswerten Figuren mit ein klein wenig Moralpredigt zu paaren.

Das merkt man eben auch an der Story, die schon von Vornherein mit dem Auftauchen von Dinos einfach mehr Action als Sinn und Verstand verspricht.
Die Schwangerschaft Ellies verführt zu den immer wieder vorkommenden nervösen Einlagen Mannies, die mit vorhersehenden Sprüchen abgefertigt werden. Die Entführung Sids bietet dann die übliche Spannung - allerdings völlig zu Unrecht, da diese sich eher als Sorgerechtstreit entpuppt. Außerdem wurde der Niedlichkeitsfaktor durch die Babies und einen verliebten Scrat gehörig in die Höhe geschraubt - kein gutes Zeichen, aber wohl unvermeidbar. Einen durchdachten und auch interessanten Nebenplot wie um den verräterischen Diego in Teil 1 sucht man z.B. leider vergebens.

Insgesamt sind auch die Figuren alle recht eindimensional geworden und werfen sich gegenseitig nur noch Stichworte um die Ohren, die aber auch durchaus mal in spaßigen, trockenen Sprüchen enden. Generell haben alle beteiligten schon ihre gewissen Momente, nur eben niemand im Besonderen. Da ist das Wiesel Buck noch der interessanteste Kandidat.

Man muß schon zugestehen, daß jeder Witz im Film zündet und sich nur zum Ende hin Eintönigkeit einstellen könnte, und deshalb finde ich es schwer, den Film ob seiner Flachheit schlecht zu finden. Für Kids und jung gebliebene ist er immer noch durchaus zu empfehlen.

Da er sich aber den Vergleich mit seinen Vorgängern gefallen lassen muß, kommt man leider zu dem Schluß, daß Ice Age einfach ausgelutscht ist und ein etwaiger vierter Teil nun wirtlich nichts mehr richtig machen könnte.

8

Im Prinzip stimme auch ich der Kritik und meinem anonymen Vorredner zu, konnte aber dem Film doch mehr Positives abgewinnen, denn eines gelignt dem Film hervorragend: die Charaktere werden wieder einen Schritt weiterentwickelt und das recht konsequent. Ob Manni als Vater, Sid als Möchtegern-Vater, Diego, der langsam zurück zu seinen Jagdinstinkten finden will und so weiter. Der Humor stimmt auch noch und ich würde behaupten, dass ich hier mehr gelacht habe als in Teil 2. Was mich wirklich stört, ist die fehlende Grundspannung, die durch die Handlung eigentlich gegeben wäre: Sid wird entführt, böser Dino und gefährliche neue Welt. Doch alles läuft so schnell und jeder Konflikt wird quasi im Vorbeirennen oder per Zufall gelöst, was zum Teil auch an zu vielen Hauptfiguren liegt, die ja alle eine geiwsse Leinwandzeit fordern.
Trotzdem stimmt die Mischung und vor allem die Scrat-Einlagen sind wieder einmal köstlich, obwohl ich dem Trailer nach befürchtete, dass es mit einem weiblichen Gegenpart damit vorbei sein dürfte und Scrat in seinen Szenen zur Nebenfigur verkommt.
Somit mein Fazit: die Klasse von Teil 1 wird auch hier nicht wieder erreicht, aber das Niveau des zweiten Teils wird gehalten, die Schlagzahl der Gags ist gefühlt höher und durch die bunte Dino-Welt kommt etwas mehr Abwechslung ins Spiel. Gelungen!

Eine Woche Ice Age und nur zwei reviews? Sollte mich nicht Wundern, wenn der Film flopt.

7

Ein süßer Film, der aber nicht an die ersten beiden Teile heranreichen kann. Er weiß vorallem durch die perfekt annimierte Landschaft zu beeindrucken, denn die Story ist mehr oder minder langweilig.
Des weiteren ist eine "Ab 6" Ratifizierung alles andere als zutreffend, da diverse Dino-Szenen für Kinder mMn nicht geeignet sind. Für alle anderen gilt: reingehen! süß finden!

10

Besser kann man keine unterhaltung machen.Vergnügen für jung und alt. bravo.

9

Erstaunlich.

Ich komme gerade aus dem Kino, fühle mich prächtig unterhalten und bin erstaunt, dass ein dritter Teil tatsächlich besser sein kann als die beiden vorherigen. Ja, genau: dieser Teil topt Teil eins und zwei eindeutig in meinen Augen.

Haufenweise gelungene Gags, viele davon hart an der Grenze ("wir wollten sie eigentlich große muffelige Spalte nennen, aber da haben immer alle gekichert"), spannende Action und tatsächlich mehr charmante Ideen und Einfälle als Rohrkrepierer.

Klar, die Story ist nicht so der Hit und keinesfalls mit Pixar-Meisterwerken zu vergleichen, aber "Ice Age 3" gelingt es, eine Mischung aus Slapstick und Frohsinn über 90 Minuten zu tragen. Nicht selten hat sich der ganze Kinosaal buchstäblich schlappgelacht (die "drei Regeln" von Buck - Mann, hatte ich Tränen in den Augen. Oder die "Lachgas"-Sequenz - albern, aber brüllend komisch).

Fazit: Ein gelungener Spaß ohne langweilige Momente, charmant und ideenreich. Mir hat's gefallen.

8

ich siedle ihn zw teil eins und zwei an. defintiv welten besser als teil 2 ist er allemal. und die 3d-effekte haben mich auch echt umgehaun!

wirklich freuen tue ich mich jetz aber auf UP. =)

9

Ich stimme meinem Vorredner in allen Punkten zu.

Bei der "Lachgas"-Szene hab ich mich nicht mehr halten können, ich hab während der gesamten Szene nur gelacht, das hat weder der erste Teil, noch der zweite Teil schaffen können. Sicher war die Szene jetzt nicht sonderlich geprägt von sinnvollen Dialogen, eben das war das komische. Erfrischende kindliche Komik. Sowas braucht die Welt!!!

Auch finde ich sehr wohl, dass sich die Charaktere weiterentwickelt haben:
Elli ist viel ruhiger geworden, da sie ja jetzt ihr Kind erwartet, wobei sie das nicht davon abhält in die gefährliche Dinosaurierwelt einzutauchen und Sid vor dem gefährlichen T-Rex retten zu wollen..

Manni dagegen ist total nervös und denkt bei jedem Tritt des Babymammuts, das die Geburt losgeht. Natürlich brauch er dann einen kurzen langen Moment um zu begreifen, wann es dann wirklich losgeht. Außerdem denkt er immer daran seine Familie zu schützen.

Diego denkt, dass er aufgrund der Zeit, die er in der "Herde" verbracht hat, verweichlicht und angesichts dessen, dass Elli und Manni ihren Nachwuchs erwarten, er und Sid dann als "Nicht-Familienmitglieder" abgeschrieben sind. Deshalb entschließt er sich, sich weiterzuentwickeln und verlässt die "Herde". Natürlich entschließt er sich seinem Freund zu helfen und inmitten des Abenteuers fängt er sich seinen Jagdinstinkt wieder ein.

Sid, der von Diego den Kopf gewaschen bekommen hat, will nun eine eigene Familie. Er will hauptsächlich Manni und sich selbst beweisen, dass er Kinder erziehen kann und die Verantwortung übernehmen kann. Leider wachsen ihm die drei Dinos schnell über den Kopf, nur gut, dass er im Kampf mit der T-Rex-Mama einsieht, dass die Dinobabies lieber bei ihrer Mutter bleiben sollten. Er gesteht sich selbst ein, dass er noch nicht bereit ist Kinder zu haben, weil er selbst noch ein Kind ist.

Scrat entwickelt sich auch weiter, er findet die Liebe und muss sich letzendlich entscheiden zwischen seiner geliebten Nuss und seiner Flamme.

Mein Fazit:

Der beste aller Ice Age Filme, neue Figuren, neue Abenteuer, neue Welt :)

8

es ist ein sehr lieb und nett gemachter film mit vielen lustigen zenen aber er war mir zu kurtz und ich fand teil 2 1%besser als teil 3 trotzdem rate ich euch ihn zu sehen er ist sehr lustig und etwas für die ganze familie zusammen

10

Super Film für Kinder, und für den rest der Familie die lust dazu haben !!

4

der schlechteste aller ice age movies. zieht sich und ist kaum lustig!
nicht empfehlenswert. vielleicht für die ganz kleinen...

Kommentar hinzufügen

Freiwillige Angabe; die E-Mailadresse wird nicht angezeigt.
 
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
14 + 2 =
Diese einfache Rechenaufgabe ist zu lösen und das Ergebnis einzugeben, z.B. muss für 1+3 der Wert 4 eingegeben werden.