kleine Werbepause
Anzeige

Heat

Heat
krimi-drama , usa 1995
original
heat
regie
michael mann
drehbuch
michael mann
cast
al pacino,
robert de niro,
val kilmer,
diane venora,
ashley judd, u.a.
spielzeit
170 Minuten
kinostart
homepage

 

Einen der gelungensten Action-Thriller der 90er präsentierte uns 1995 der Regisseur Michael Mann mit "Heat".
Dabei steht eigentlich weniger die (natürlich geniale) Story im Vordergrund, sondern eher die interessanten Charaktere, die den Film erst zum Leben erwecken. Die beiden Hauptdarsteller und Oscar-Preisträger Al Pacino (als fanatischer Polizist) und Robert De Niro (natürlich als Gangsterboss!) liefern sich nicht nur mit ihren Maschinengewehren ein beeindruckendes Duell, sondern ebenfalls mit ihren grandiosen schauspielerischen Fähigkeiten, die man ja schon aus Filmen wie „Der Pate“ oder „The Deer Hunter“ kennt. 
Die Präsenz dieser beiden Schauspieler läßt alles andere, was in dem Film noch Rang und Namen hat, links liegen. Dabei ist „Heat“ auch bei den Nebendarstellern nicht gerade spärlich besetzt. In weiteren Rollen sehen wir u.a. Val Kilmer, Jon Voight und Tom Sizemore, die ebenfalls auf der schauspielerischen Ebene außergewöhnliches leisten. Diese Riege erstklassiger Schauspieler verleiht dem Film einen - besonders bei Action-Filmen - selten dagewesenen Realismus. 

Zum Plot: Die sehr durchdachte und intelligente Story dreht sich wie schon erwähnt um den feinen, - eben typischen De Niro - Gangsterboss, der nicht daran denken würde, etwas anderes als einen stilvollen, superteuren Anzug anzuziehen; und den fanatischen Cop Vincent Hanna (Pacino), der mit allen Mitteln versucht, Neil McCauly (de Niro) und seiner straff organisierte Verbrecher-Bande das Handwerk zu legen. – Nichts besonderes, wird manch einer nun denken, aber das war noch längst nicht alles. Interessant wird der Film besonders in den Szenen, in denen er auf die Probleme und Konflikte seiner Charaktere eingeht. So lernen wir z.B. das Privatleben von Vincent Hanna kennen, das alles andere als perfekt läuft, seine Frau, die drauf und dran ist, ihn zu verlassen und seine pubertierende Tochter (übrigens von Natalie Portman gespielt), deren echter Vater er noch nicht einmal ist. Auch Val Kilmer alias Chris Shiherlis, der zu Caulys Verbrechern gehört, hat Eheprobleme, und sogar Cauly selber, der sich so wenig binden mag, daß er noch nicht einmal Möbel besitzt, fühlt sich doch in Wirklichkeit sehr einsam und sucht die Zuneigung einer jungen Designerin.
Auch das war noch lange nicht alles, der Film wartet noch mit einigen Überraschungen und im Hintergrund verlaufenden Handlungssträngen auf.

Trotzdem darf man natürlich zwei andere wesentliche Teile des Films nicht vergessen: Die genial inszenierten Action-Szenen und die ebenso vorhandene Spannung im Film. Vor allem ersteres kommt in dem fast dreistündigen Film nicht zu kurz, ganz im Gegenteil werden diese Szenen immer geschickt eingesetzt, um das Tempo des auf die Psychologie der Figuren konzentrierten Charakterkinos anzuziehen und den Film auch über die Distanz packend zu halten. Besonders gut ist natürlich die zehnminütige Schießerei zwischen Polizisten und Gangstern, die kurz nach einem fehlgeschlagenen Banküberfall in den überfüllten Straßen von Los Angeles ausgetragen wird. Genauso spannend ist aber auch die Geldübergabe in einem alten Auto-Kino, welche natürlich auch in einer tödlichen „Ballerei“ endet.

All diese Faktoren machen aus dem Film „Heat“ einen ungewöhnlich guten und spannenden Action-Thriller, der – und das ist nicht gerade üblich in Hollywood – noch dazu sehr realistisch wirkt. Robert De Niro und Al Pacino tragen dazu natürlich hauptsächlich bei, aber auch den anderen Schauspielern und vor allem dem Regisseur Michael Mann sollte vielleicht mehr Beachtung geschenkt werden.
Umso mehr Grund, sich auch Michael Manns nächsten Film "Insider" anzusehen, wieder mit Pacino in der Hauptrolle.

 

Daniel van Moll

10

Spitzenfilm!

Kann mir jemand sagen was der angeblich "wichtigste satz" aus dem Film sein soll?

ich würde gerne mal wissen was angeblich der wichtigste satz in diesem film sein soll?

10

Zweifellos einer der besten Filme aller Zeiten:
geniale Haupt- und Nebendarsteller (!); ein Feuerwerk an Aura und Charisma; tolle Nachtaufnahmen von LA; very the best.

9

Mir hat der Film sehr gefallen.
Ich schließe mich - um Wiederholungen zu vermeiden -
den 10-Punkte-Geber-Vorrednern an. Einzige Kritik:
Einige dieser kalt-steril-romantischen Szenen sind etwas
zu langatmig. Aber gut: Hat man doch während des Films zwei,
drei mal die Gelegenheit sich einen Drink zu organisieren,
ohne was zu verpassen. Und die Nebenrollen habe ich durchaus
nicht als blass empfunden.

8

Sehenswert, gute Action und gute Schauspieler (naja, zumindest bekannte) aber ich hab schon bessere Actionfilme gesehen.

10 Augen würde ich hier nicht vergeben.

1

Habe das "Kunstwerk" gerade gesehen. Selten so einen lahmen Film gesehen. Die erste Stunde war noch erträglich. Aber der Rest mit seinen Leerläufen war eine Zumutung.
Nicht empfehlenswert.

9

Absolut erstklassiger Film. Wer meint dieser Film wäre langweilig, habe Überlänge oder zu viele lange Dialoge der sollte sich mit solchen 0815 Filmen wie Bad Boys 2 abgeben. Welcher sehr wohl kurzweilig und amüsant rüberkommt, aber im Grunde dann doch nichts anderes ist als ein leicht verdaulicher Action-Film für zwischendurch.

Ich gebe zu das Heat ein Film ist den man nicht unbedingt beim ersten Mal als Meisterwerk erkennt.

Des Weiteren kann ich mich nicht entsinnen das bei Filme wie "Casino" oder "Spiel mir das Lied vom Tod" alle 30s alá "John Rambo" jemand getötet wurde. Viele dieser Filme Leben von der Atmosphäre. Genau so wie Heat eben. Musik, Licht und Farben passen einfach perkeft zur jeweiligen Situation.

10

Wer diesen Film nicht gesehen hat,der hat keinen gesehen. Zwei Profis getrennt durch das Gesetz jagen sich um die Krone ihrer vergangenheit und Ihrer Zukunft. (Al Pacino Robert De Niro).Alleine die Coffee Shop Szene ist ein muß den Film zu sehen. Beide wissen wenn sie sich wiedersehen muß einer sterben. Der Cop oder der Gangster. Und doch verfolgt jeder sein Ziel bis zum Ende. Ein Garant für alle Gansterfilme die es gibt.Bis bald euer Andreotti

Der Film hat Gold verdient!

10

also an alle die diesen film nicht leiden können bzw. eine bewertung unter 7 geben, ich weiß auch nicht...
wenn argumente wie "zu viele dialoge" und dadurch alles "zu langwierig"
ernst gemeint sind, dann haben diese leute keinen Geschmack...
Ein guter Film hat halt auch Dialoge, was es auch realistisch macht und woraus die storyline entsteht; nicht einfach nur von einer action-szene zur andern, DAS ist lahm...
genialer Film!

10

Geiler Film! Auch das "Original" ("Showdown in L.A.")ist sehenswert. Michael Mann hat teilweise die Dialoge Wort für Wort aus seinem Ursprungsfilm übernommen. (u.a. die Cafészene)
Wer mich furchtbar abgenervt hat, ist De Niros Freundin. Das ist ja soo eine selbstmitleidige Jammerziege, ich kann mir nicht vorstellen, dass die Kiste auch bei einem anderen Schluss lange gehalten hätte. Ich an seiner Stelle hätte die Frau irgendwann gekillt.

10

Für mich der beste Action Film aller Zeiten, perfekte Besetzung, Farben.Licht,Dialoge,Spannung,Musik........ einfach alles ist ein Geniestreich der Hollywood Geschichte. Das ist ganz ganz großes Kino
1000 Augen von mir.

Kommentar hinzufügen

Freiwillige Angabe; die E-Mailadresse wird nicht angezeigt.
 
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
16 + 2 =
Diese einfache Rechenaufgabe ist zu lösen und das Ergebnis einzugeben, z.B. muss für 1+3 der Wert 4 eingegeben werden.