kleine Werbepause
Anzeige

Genug

Genug
thriller , usa 2001
original
enough
regie
michael apted
drehbuch
nicholas kazan
cast
jennifer lopez,
juliette lewis,
fred ward,
billy campbell,
noah wyle, u.a.
spielzeit
114 Minuten
kinostart
19. September 2002
homepage
bewertung

3 von 10 Augen

Eines muss man Jennifer Lopez zugute halten: Sie ruht sich nicht auf ihrer Attraktivität aus. Während in ihren Musikvideos der Verführ-Faktor des berühmtesten Hintern der Welt noch deutlich im Vordergrund steht, beweist La Lopez in der Wahl ihrer Filmrollen zumindest beizeiten Mut zum Extremen. So bescherte sie schon dem visuell mächtig kontroversen "The Cell" mit ihrer Anwesenheit die nötige Publicity, und versucht sich nun am Portrait einer malträtierten Haus- und Ehefrau. Löbliches Vorhaben, das allerdings an einer typischen Hollywood-Einstellung dieser Tage scheitert: Wer den Star hat, braucht für den Film nicht mehr zu sorgen. Oder: Warum sich noch um ein ordentliches Skript kümmern, wenn die Zuschauer eh nur wegen J.Lo ins Kino kommen?

Slim heißt die junge Dame, die von Miss Lopez portraitiert als Kellnerin eines unverhofften Tages am Arbeitsplatz die Liebe ihres Lebens trifft - oder so scheint es zumindest. Der Geschäftsmann Mitch (Billy Campbell) schenkt seiner Angebeteten in schneller Folge einen Ehering, das Haus ihrer Träume und einen dicken Bauch mit anschließenden Mutterfreuden. Alles Paletti für ein glückliches Älterwerden im Vorortparadies, wenn Slim nicht eines Tages auf den Trichter kommen würde, dass ihr Gatte sie betrügt. Der versucht das auch nicht lange schön zu reden, und wandelt sich innerhalb von wenigen Sekunden vom Traum- zum Albtraumehemann: Arrogant, herrschsüchtig und potentiell gewalttätig verlangt er Gehorsam und Unterordnung von seiner Frau, die das jedoch bald nicht mehr zu geben bereit ist. Mit Hilfe alter Freunde flieht Slim plus kleiner Tochter, dank seiner anscheinend unerschöpflichen Kontakte jedoch immer mit den Handlangern ihres Mannes auf den Fersen.

An "Genug" ist alles vorhersehbar und langweilig, und das ist auch oder vor allem die Schuld der PR-Kampagne: In jedem Spot wird der Film als Selbstjustiz-Reißer etabliert, doch bis Slim die allseits propagierte Wandlung von der Fliehenden zur Attackierenden durchmacht ist der Film schon fast vorbei. Die Ausrede, dass man sich vorher einer realistischen Darstellung der Problemsituation widmen wollte, in der sich Frauen wie Slim wieder finden, zieht auch nicht: Sie unternimmt keinen ernsthaften Versuch, sich von offizieller Seite helfen zu lassen (ohnehin scheint ihr Gatte über mehr Ressourcen als ein mittelgroßer Geheimdienst zu verfügen), und als das prekäre Problem fehlender Geldmittel langsam wirklich dringlich wird, zaubert Autor Nicholas Kazan einen schwerreichen Papi aus dem Hemdsärmel (mit dem schönen Namen Jupiter), der Slim und ihre Mutter einst sitzen ließ. Eine ernsthafte Auseinandersetzung mit dem Schicksal gebeutelter und misshandelter Ehefrauen ist ab hier nicht mehr möglich - aber ernsthaft versucht hat das ohnehin keiner.
Während der langen Wartezeit bis zum ewig hinausgezögerten, dann aber viel zu überhastet servierten Showdown muss sich der Zuschauer mit einer hausbacken konstruierten Story herumschlagen, die mit Dialogen von solch plakativer Peinlichkeit angereichert ist, dass man mehr als einmal laut loslachen muss ob so viel Stupidität. Einsamer Höhepunkt: Slim's kleine Tochter Gracie, die nach einem Telefonat mit Papa, in dem sich dieser mal wieder als widerwärtiges Arschloch entpuppte, den Satz zum Besten gibt: "Jetzt bin ich ganz doll traurig."
Ähnlich plakativer Blödsinn sind die Zwischentitel, die Regisseur Michael Apted (eigentlich ein Guter, inszenierte immerhin u.a. "Die Welt ist nicht genug" und "Gorillas im Nebel") zu Anfang des Films einsetzt: Als Hinweistafeln am Beginn jeder Sequenz lassen sie den Zuschauer wissen, was er ohnehin schon erwartet hat, sind ergo eine Ausgeburt an Nutzlosigkeit und völlig fehl am Platze. Das ist Apted wohl auch irgendwann aufgegangen, jedenfalls verschwinden die Zwischentitel nach gut zwanzig Minuten auf Nimmerwiedersehen und lassen lediglich die Frage im Raum stehen, warum sie überhaupt je da waren.
Wenn sich Slim schließlich einem intensiven Zweikampf-Training unterzieht, mag das als Werbefilm für Selbstverteidigungskurse zwar gut funktionieren, drückt aber viel zu offensichtlich auf den "Starke Frauen schlagen selbst zurück"-Knopf und will Identifikation mit einer Figur provozieren, deren Schicksal im Vergleich zu tatsächlichen Fällen misshandelter Frauen immer noch daher kommt wie ein schöner Traum. Die Selbstjustiz-Botschaft des Films ist denn auch mehr als fragwürdig. Im Recht mag man Slim jedenfalls nicht sehen.

In seinen frühesten Grundzügen vielleicht wirklich einmal ein ernst gemeinter und interessanter Beitrag zum Thema "Misshandelte Frauen wehren sich", ist das Endergebnis von "Genug" ein weiterer, sehr ärgerlicher Ausfluss aus der Starkino-Maschinierie Hollywoods. Man mag es Jennifer Lopez mit gutem Willen glauben, dass sie mit ihrer Beteiligung hier die allgemeine Aufmerksamkeit auf dieses Problem lenken wollte. Die Macher hingegen haben mit Lopez' Beteiligung jegliches Interesse daran verloren. Nach so viel verlogenem Story-Gemauschel und erbärmlichsten Dialogdreck ist es schließlich am Zuschauer, sich verärgert aus seinem Sitz zu erheben und laut "Genug!" zu brüllen. Auch das ist Selbstjustiz.

Frank-Michael Helmke

9

Ich habe wenig gute Filme wie diese gesehen und bei dieser meinung bleibe ich.

10

der film war so abgefahren geil!hoffentlich wird er nochmal ausgestrahlt!!!!!!
in diesem Film zeigt JLo den Männern,was Frauen so drauf haben können...!

10

Dieser Film ist einfach nur genial! Er zeigt dass sich Frauen nicht unterkriegen lassen sollen und das ist echt super!

4

ich haette da eine frage, ungefaehr in der mitte des films kommt ein richtig geiles lied das ich niergends finde.
wer kann mir sagen von wem es ist und wie es heisset?

8

ich finde den film super geil!
ich mach selber Kick boxen und fand´grad die Kampfszenen genial

9

Dieser Film ist der hammer!!! Ich könnte ihn 1000 mal gucken!
Jennifer Loopez ist so hübsch!
Am besten finde ich die Stelle mit dem Kamftraining! und die wo sie gegen ihren Mann kämpft! Leider geht der Film nicht weiter! =(

Naja dann machts gut und immer schön weiter gucken!
Schöne Grüße von
Sunshine

6

also ich find den film nich schlecht...jlo is keine schlechte schauspielerin un der film is eig shcon interessant.
un wer jlo eh net leiden kann brauch den film ja schon ma gar net sehen .. er is sehenswert..
also leude..schaut ihn auch an

10

Ich fand den Film einen der besten, den ich in meinem ganzen Leben gesehen habe, da dieser Film auf vile Menschen zutrifft und sich endlich mal jemand wehrt...

8

Ich fand den Film nicht so schlecht. Aber als Psychothriller würde ich ihn nie einstufen. (Aber auch sicher nicht als Komödie *gg*)
Naja, jeder hat seine Meinungen!!!!!
Mfg Nici

10

Der Film gefällt mir sehr.Ich könnte es auch milionen mal sehen.
Im Leben findet man ebend ein film mit geschmack denn dieser film ist es.Es hat viel spannung und viel interessante stellen.

10

der fill ist mein lieblings film .
weil jennifer lopez mitspielt und weil es total gut gespielt ist !!!
ich habe ihn schon sehr oft mit freunden angeguckt !

9

es ist doch ein guter film auch wenn er unrealistisch ist

8

Mir hat der Film sehr gut gefallen.Es ist immer eine gewisse Spannung da, deswegen würde ich den Film auf keinen Fall als langweilig bezeichnen.Besonders der Schluss war sehr beeindruckend,auch wenn man nicht genau erfährt wie die Geschichte endet

Einer der besten Filme.

Muss man gesehen haben.

10

Der Film ist einer von meinen Lieblingsfilmen!!!
richtig geil!!=)

10

der film ist cool!! als ich ihn das erste mal gesehen habe, konnte ich erst ihren einen fraund da nicht von diesem mitch unterscheiden, aber das ergab sich denn ja auch aus dem sinn.. ich finde, man kann den supergut verstehen!

10

hi also ich finde den film einfach nur HAMMER voll geil ;-) lol bb

10

Der Film ist einfach supper.Er zeigt was passieren kann wenn man den falschen heiratet.

10

Den Film habe gerade heute gesehen und war sehr positiv überrascht!
Weiter So, Hamma Film!

9

ich fand den film super, aber eins hat mir nicht so gefallen!
die brutalität war scheiße!
aber sonnst war er supertoll und intressant. Aber am Anfang, wie er jLo geschlagen und verprügelt hat war scheußlich!
Aber dafür gibts ja nur ein Punkt abzug!

10

ich finde diesen film großartig...
ein sehr guter Film mit jennifer Lopez.
einfach ein GENIALLER film...

9

einfach ein hammergeiler film! den MUSS man gesehen haben! war nur nen bisschen zu brutal. dafür nen punkt abzug

Kommentar hinzufügen

Freiwillige Angabe; die E-Mailadresse wird nicht angezeigt.
 
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
3 + 7 =
Diese einfache Rechenaufgabe ist zu lösen und das Ergebnis einzugeben, z.B. muss für 1+3 der Wert 4 eingegeben werden.