kleine Werbepause
Anzeige

Flight Girls

Flight Girls
komödie , usa 2003
original
view from the top
regie
bruno barreto
drehbuch
eric wald
cast
gwyneth paltrow,
christina applegate,
kelly preston,
mark ruffalo, u.a.
spielzeit
87 Minuten
kinostart
11. September 2003
homepage
bewertung

2 von 10 Augen

 Diametral zu ihrer Karriere steigt Gwyneth Paltrow in "Flight Girls" ganz hoch auf - als Stewardess. Das Leben der Provinzpflanze Donna (Paltrow), als Tochter einer Stripperin in einem Trailer Park groß geworden, ändert sich radikal, als sie die Biographie von Sally Weston (Candice Bergen), Amerikas berühmtester Stewardess in die Finger bekommt. "Flugbegleiterin" heißt fortan Donnas Traumberuf. Doch die ersten Karriereschritte enden recht ernüchternd als Tablettschubse bei der Billig-Airline "Sierra". Ihre Kolleginnen Shelly (Kelly Preston) und Christine (Christina Applegate) werden schnell zu ihren Freundinnen - und Shellys Bekannter Ted (Mark Ruffalo) zu ihrem Geliebten. Als die große Fluglinie "Royalty Airlines", Mutter-Airline von Donnas Idol Sally Weston, neue Kandidatinnen für ihr Stewardessen-Trainingprogramm sucht, bewerben sich die drei Freundinnen - doch nur Donna und Christine werden in das knallharte Ausbildungsprogramm von John Whitney (Mike "Austin Powers" Myers) aufgenommen. Dort avanciert Donna schnell zur Eifrigsten ihres Lehrgangs. Umso größer ist der Schock, als sie die Abschlussprüfung nicht besteht und auf der billigen Royalty-Express-Linie geparkt wird. Christine, die bei der Prüfung ihren Test mit Donnas vertauschte, ergattert währenddessen einen der begehrten New York-Flüge. Donnas Standort heißt nun Cleveland, wo sie sich mit dem angehenden Juristen Ted tröstet. Als sie eine zweite Chance bei Royalty Airlines erhält, ist der Konflikt vorprogrammiert: entscheidet sie sich für "Paris, First Class" oder für "Ted, Cleveland"? Einstweilen zieht Donna die große, weite Welt vor, doch man ahnt, wo sie endet: als Anwaltsgattin am Herd.

Wer schon einmal mit dumpfbackigen Ballermännern in einem Tourie-Bomber nach Mallorca fliegen musste oder über verbale wie physische Attacken der Business Class-Passagiere gelesen hat, dem wird nichts ferner liegen, als ausgerechnet Flugbegleiterin werden zu wollen. Im Jahrtausend der Vielflieger und Billig-Fluglinien kann Regisseur Bruno Barreto (Bossa Nova) diesen Job nicht einmal der letzten pubertären Provinzromantikerin als Traumberuf verkaufen.
Ebenso unausgegoren wie die Motivation der Protagonistin ist der gesamte Film. Die krude Mischung aus "Sweet Home Alabama" (mit seiner anachronistischen Heimchen-am-Herd-Glorifizierung) und aus "Natürlich Blond" (an den sich "Flight Girls" mit seinem Untertitel "Achtung! Blondinen im Anflug" auch ziemlich plump anhängt) schafft es, mit einem beträchtlichen Star Aufgebot eine glatte Bruchlandung hinzulegen.
Tatsächlich hebt Barretos Film gar nicht erst ab, fehlt es ihm doch an jeglichen zündenden Gags. Myke Myers als schielender Möchte-Gern-Steward ringt dem gequälten Zuschauer höchstens ein mitleidiges Lächeln ab, Christina Applegate gibt lustlos das Männerverrückte Luder und Gwyneth Paltrow ist in einigen charmant-nostalgischen Paris-Szenen zwar wunderschön anzusehen, ist jedoch weit davon entfernt, "Flight Girls" retten zu können.
Der trudelt derweil unentschieden zwischen Trash und romantischer Komödie und wird wohl zu Recht schnell in der Versenkung verschwinden. Wenn es also ausgerechnet ab dem 11. September im Kino heißt "Achtung! Blondinen im Anflug" sollte diese Warnung verdammt ernst genommen werden.

Miriam Flüß

10

Ich liebe diesen Film. Es ist mein größter Traum Stewardess zu werden und ich hab mir den Film über 20 mal in einer Woche angeguckt. Großes lob an alle Mitwirkenden und den Produzenten........ eure soso

10

Ich find den film toll!! keine ahnung was alle gegen den Film haben der ist nicht mal schlecht da kenn ich echt schlechtere Filme!
Außerdem dem dens nicht gefällt muss sich ihn eh nicht reinziehn!!!

1

Flight Girls ist ein Synonym von Scheiße!!!

9

Ich finde den Film sehr lustig, aber wohl vor allem da ich selber mal als Flugbegleiterin gearbeitet habe.
Doch es wird auch vieles "verschönt", denn ein Traumberuf ist das nun wirklich nicht. Nachts um 2 Uhr aufstehen, Bereitschaftsdienst, nie zuhause sein, sondern in irgendwelchen Hotels rumhängen und von den Orten sieht man meist gar nichts...und es ist harte Arbeit!
Das merkt ja auch Donna in dem Film irgendwann...es ist nicht immer alles super toll...!!!
Also, falls jm. diesen Beruf ergreifen möchte, sollte er es sich sehr genau überlegen...viele überstehen nicht mal die Probezeit durch.
Aber nichtsdestotrotz...der Film ist cool!!

Kommentar hinzufügen

Freiwillige Angabe; die E-Mailadresse wird nicht angezeigt.
 
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
9 + 7 =
Diese einfache Rechenaufgabe ist zu lösen und das Ergebnis einzugeben, z.B. muss für 1+3 der Wert 4 eingegeben werden.