kleine Werbepause
Anzeige

Bridget Jones - Schokolade zum Frühstück

Bridget Jones - Schokolade zum Frühstück
komödie , gb 2001
original
bridget jones' diary
regie
sharon maguire
drehbuch
helen fielding, a. davies, r. curtis
cast
renee zellweger,
colin firth,
hugh grant,
embeth davidtz, u.a.
spielzeit
97 Minuten
kinostart
23. August 2001
homepage
bewertung

8 von 10 Augen

Bridget Jones erblickte das Licht dieser Welt im Jahre 1995, als Hauptfigur einer Kolumne in der englischen Zeitung "The Independent". Erdacht von der Journalistin Helen Fielding ließ Bridget hier in Tagebuchform ihren alltäglichen Frust raus, den eine Mitdreißigerin so

Polizei in 
Florenz
Ein typischer Samstagabend im Hause Jones:
Saufen, futtern, fernsehen, Miesen schieben.

durchmacht, wenn sie single, ein bißchen zu dick und berufliche Mittelklasse ist. Die bissigen Kommentare erwiesen sich als so beliebt, daß Fielding ein Jahr später ein Buch daraus machte: "Bridget Jones's Diary" verkaufte sich inzwischen mehr als vier Millionen mal und machte die Protagonistin zur Kultfigur in England. Da wundert es wenig, daß die Verfilmung im Inselreich langsam zum erfolgreichsten Film aller Zeiten mutiert, obwohl sich das Volk der Teetrinker vor nicht allzu langer Zeit noch kollektiv darüber entrüstet hatte, daß für die Hauptrolle dieses urbritischen Buchs ausgerechnet eine Amerikanerin engagiert wurde. Die Zweifel waren unangebracht und haben sich inzwischen in kollektive Begeisterung gewandelt: Renee Zellweger arbeitete sich für die Rolle der Bridget Jones ein niedliches Doppelkinn und einen sauberen englischen Akzent an, und ist abgesehen davon eine der begabtesten (und meist unterschätzten) Comedy-Darstellerinnen unserer Tage. Was auch hauptsächlich der Grund dafür ist, daß "Bridget Jones" ohne jegliche Schwierigkeiten den Titel für die beste RomCom des Jahres einheimst.

Für Bridget persönlich ist ihre Geschichte allerdings zunächst gar nicht komisch: Sie arbeitet als unbedeutende Assistentin in einem Verlag, hat einen kleinen und sehr abgedrehten

Polizei in 
Florenz
Very british: Colin Firth trägt eine
fürchterliche Krawatte und hat einen
Stock verschluckt.

Freundeskreis, verbringt ihre Abende hauptsächlich mit jeder Menge Kippen und Wodka, und muß auch im 32. Jahr ihres Singledaseins die gräßlichen Weihnachtsfeiern ihrer Eltern über sich ergehen lassen, inklusive Verkupplungsversuch ihrer Mutter. Ihr diesjähriger Kandidat heißt Mark Darcy (Colin Firth), mit dem Bridget sofort eine gegenseitige und absolute Antipathie verbindet (Mark zu seiner Mutter: "I do not need a blind date. Not with a verbally incontinent spinster who drinks like a fish, smokes like a chimney and dresses like her mother."). Viel interessanter erscheint da Bridget's Chef Daniel (Hugh Grant), mit dem sie schmutzige kleine E-Mails tauscht und ziemlich bald im Bett landet. Aber natürlich wären wir hier nicht in einer RomCom, wenn der vermeintliche Traummann und Sex-Gott Daniel nicht doch gewisse Arschloch-Charakteristika aufweisen würde und der stocksteife Mark gar nicht so blöd ist, wie er zunächst scheint.
Die Stärke und der clevere Witz von "Bridget Jones" liegt im Detail (hier disqualifiziert sich auch sofort der deutsche Untertitel, der nicht nur doof, sondern auch falsch ist: Im ganzen Film futtert Bridget nicht ein Stück Schokolade), und diese Details sind vor allem eins: Sehr englisch. Weihnachtsparties mit Gürkchen am Spieß und Truthahn-Curry, eine verstockte und trockene Art von Romantik, und die besondere Angst vor peinlichen Situationen (welche diese

Polizei in 
Florenz
Bridget kurz vor ihrem legendär-peinlichen
ersten Erscheinen im Fernsehen.

wiederum magisch anzuziehen scheint), dieser Film hegt und pflegt seine Britishness in bester Manier. Einsame Höhepunkte der wahnwitzig witzigen Peinlichkeiten: Bridget's Ansprache auf einer Release-Party für ein neues Buch (Frage an Salman Rushdie: "Wissen Sie, wo das Klo ist?") und ihr erster Fernsehauftritt, mit einem "Hintern so groß wie Brasilien".
Den Löwenanteil an dieser äußerst gelungenen Komik hat das prominente Darsteller-Trio: Colin Firth ist so britisch steif als hätte er tatsächlich seinen Schirm verschluckt und schafft es, bis zum Schluß des Films nicht einmal zu lächeln. Hugh Grant besticht vor allem dadurch, einmal nicht Hugh Grant zu spielen (wenn der tolpatschige Trottel aus "Vier Hochzeiten ..." und "Notting Hill" auch nett war: Irgendwann reicht's). Und Renee Zellweger ist als ewig qualmendes und saufendes Frust-Pummelchen so verdammt gut, daß sie ihr Knuddel-Image aus "Jerry Maguire" hoffentlich endlich ablegen kann und als die großartige Schauspielerin ernst genommen wird, die sie unverkennbar ist. Wenn sie vollkommen besoffen und deprimiert zu "All by myself" mitgröhlt, dann singt sie nicht nur allen

Polizei in 
Florenz
Und in wenigen Sekunden entdeckt er
ihre Bauch-Weg-Unterwäsche ...

Frauen aus der Seele, die sich in Bridget Jones wiederfinden, sondern bringt gleichzeitig den ganzen Kinosaal zum beben. Eine grandiose Gradwanderung zwischen Zynismus und Niedlichkeit, die keine andere Aktrice hinbekommen hätte.
Apropos Mitgröhlen: Der Soundtrack kommt einer Greatest Hits-Sammlung für RomComs und ihre spaßig-frustige Themenpalette gleich. Von Aretha Franklin's "Respect" über "It's raining men" bis hin zum schnulzig-schönen "Someone like you" sind eigentlich alle die Knaller vertreten, die zu so einem Film einfach dazugehören. Es fehlen einzig "I will survive" und "Sisters are doing it for themselves", dann wäre die ultimative Platte für die Single-Frau ab 30 vollständig.

"Bridget Jones" ist ein weiteres Beispiel dafür, daß den Briten in puncto Komödien so schnell keiner das Wasser reichen kann. Während sich Hollywood mit seinen infantilen Fäkal-Gags konsequent der absoluten Niveaulosigkeit nähert, zeigen uns die Freunde von der Insel ein weiteres Mal, wie leicht es sein kann, gleichzeitig witzig, clever, intelligent, wahrhaftig und originell zu sein. Hätte die Produktion toller Komödien irgendwas mit der Ernährung zu tun, dann sollten alle Filmschaffenden nur noch Pfefferminz-Sauce essen.

Frank-Michael Helmke

2

Hab` den Film gestern im Fernsehen gesehen.
Er ist wohl wirklich nur etwas für hässliche, dicke Frauen, die sich in dem Film wiedererkennen und den Film mögen, weil sie jetzt glauben, trotz ihrer schlampigen Unattraktivität trotzdem einen Traumprinzen zu bekommen.
Es gibt durchaus attraktive Frauen ohne Modelmaße, aber Renee Zellweger gehört sicher nicht dazu. Sie versucht krampfhaft, niedlich zu sein; ich fand´s erschreckend.

Dieser und der 2 Film waren und sind der Hammer einfach nur zum schlapplachen, ein absolut erheitender und lustiger Film für jeden Fernsehabend. :))))))))))

10

Also ich fand den ersten und den zweiten Teil einfach nur genial, genauso wie Schauspieler. Einfach Sehenswert!

2

Der Film ist nichts besonderes. Ich bin überzeugt, es ist keine weibliche Sache - einen Clown zu spielen.. Es war eine Komödie, aber von dem brillianten Humor gab es nichts zu sehen. Na ja, Massenproduktion.. Parallele mit Jane Austins "Stolz und Vorurteil" kann man beobachten: der glesche Name des Prinzes - Darcy, gleiches Auftreten und sogar Colin Firth spielt ihn.. Es war sehr angenehm ihn wieder zu sehen. Und er ist wie immer - perfekt.. Aber es war einziges positives Moment. Außerdem bin ich wirklich enttäuscht. Schade, dass solcher guter Schauspieler in so für einen Film sich beschäftigen muss.

9

Ich fand den Film klasse! Er ist total witzig, und die ganzen Peinlichkeiten von Bridget Jones sind zum Schieflachen!! Die ganze Bridget Jones ist einfach eine klasse Figur, die von Renee Zellweger grandios, gekonnt und sehr witzig verkörpert wird! Die zwei anderen Männer sind auch gut gelungen: Colin Firth in der Rolle eines stocksteifen, aber dennoch- wie ich finde- charmanten Engländers und Hugh Grant als eingebildetes Arschloch! :-)
Bridget Jones´ Art, Tagebuch zu schreiben, ist auch durchaus amüsant! Ich finde, es ist ein Film für einen netten Abend, den man auch öfter schauen kann!
(Außerdem sehr hilfreich, wenn man meint, man ist peinlich! Einmal Bridget Jones schauen, und man kommt sich herrlich unpeinlich vor! *grins*)

10

Ich habe mir grade die DVD Box der beiden Filme gekauft und sie angesehen, ich bin begeistert und kann beide Filme nur weiterempfehlen. Gute Darsteller, lustige Handlung.

10

der film ist einfach genial und bri´dget außerdem immer spaßig und für alles zu haben

10

der Film ist echt gut! aber Daniel Cleaver ist meiner Meinung nach viel besser als Mark Darcy. Mark hat nur eine Seite und das ist die Verklemmte! Daniel ist mal so mal so ist doch viel interessanter! Wenn alle so wären wie Mark wärs doch echt langweilig!

10

bridget jones-schokolade zum frühstück ist einer der besten filme überhaupt! er ist voll von sarkastischem und nicht sarkastischem humor, herzlichkeit und er ist echt einer der wenigen filme, die man sich immer und immer wieder anschauen. Ich bin begeistert!
das einzige, was mich stört ist, dass bridget jones weniger kilo als eine durchschnittlich normalgewichtige frau hat, sie jedoch als dick hingestellt wird.schon deprimierend!
Der zweite teil hat mich nicht so überzeugt, ist aber trotzdem lustig.
Leider habe ich die bücher noch nicht gelesen, was ich aber sicher so schenll wie möglich nachholen werde.
lg

10

EIN FILM; DEN ICH MIR BIS ZUR RENTE ANSCHAUE !!!

10

Ich liebe die Filme und die Bücher. Mal ehrlich liebe Frauen, sind wir nicht alle ein bisschen Bridget Jones? Deshalb finde ich es auch super, dass die Autorin den 2.Teil allen anderen Bridgets gewidmet hat!!! Ich schu mir beide Filme mind. 1 mal die Woche an!!!!

Ich bin sogar dafür, dass es Teil 3 bis 100 gibt - ich kriege nicht genug davon! By the way: Ich habe beide Bücher jeweils 9 x gelesen und finde es immer noch lustig! Von den Filmen mal ganz abgesehen ...!!!!!
:-)

Also ich suche ein Lied aus dem Film Bridget Jones-Schokolade zum Frühstück...
Es taucht in der Szene auf wo Bridget einkaufen geht, auf dem Markt für ihr "Geburtstagsessen".
Ich finde es nirgendwo und ich habe sofort Gänsehaut bekommen, als ich es hörte.
Würde mich über eine Antwort freuen.

8

total lustig! endlich mal werden frauen als hauptpersonen gezeigt, die nicht gertenschlank und totale männerlieblinge sind! wie im echten leben. viele situationen in die man sich als frau perfekt hineinversetzen kann! supi!

10

Ich finde es einfach nur genial, dass Bridget die einfache Frau von nebenan ist. Mal ehrlich, haben wir nicht alle etwas Übergewicht, sind ständig am jammern über unsere Mütter, sind in unseren Vorgesetzten verknallt und haben viele freunde , die mit ihren Gutgemeinten Ratschlägen uns ewig ins Fettnäpfchen laufen lassen? Ein Hoch auf alle Bridget`s dieser Welt!!!

Kommentar hinzufügen

Freiwillige Angabe; die E-Mailadresse wird nicht angezeigt.
 
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
2 + 4 =
Diese einfache Rechenaufgabe ist zu lösen und das Ergebnis einzugeben, z.B. muss für 1+3 der Wert 4 eingegeben werden.