kleine Werbepause
Anzeige

Neve Campbell

Kifferwahn

Tarantino hat es sich zur Spezialität gemacht, mit pophistorischen Zitaten zu spielen. Seine Filme beinhalten eine Vielzahl von Verweisen auf Kinofilme, Comics und Popsongs. Auf dieser popkulturellen Trendwelle will auch "Kifferwahn" schwimmen, nur das es für den geneigten Mitteleuropäer eher schwierig zu verstehen ist, worauf sich der Film eigentlich bezieht.

alphabet: 
K
Titel für Sortierung: 
Kifferwahn
Kai Kollenberg

Ein Date zu dritt

Mit romantischen Komödien ist das so eine Sache. Da gibt es zum einen die todsicher erfolgreichen A-Produktionen mit Tom Hanks und Meg Ryan, und die andere (B-) Variante, in der dem Publikum „frische, unverbrauchte Gesichter“ präsentiert werden. Was eigentlich nichts anderes heißt, als dass man Regisseur und vor allem Darsteller kostengünstig aus der TV-Branche holt.

alphabet: 
C-D
Titel für Sortierung: 
Date zu dritt, Ein
Simon Staake

The Company - Das Ensemble

Dass Genie und Scheitern manchmal sehr eng beieinander liegen können, demonstriert niemand mit so trauriger Regelmäßigkeit wie Robert Altman. Als eine der großen amerikanischen Regie-Ikonen der 70er Jahre lieferte Altman mit "MASH" und "Nashville" zwei der besten Filme des Jahrzehnts ab, verschwand mit Einsetzen des Kommerzkinos von der Bildfläche und feierte 1992 dann eine gloriose Wiederauferstehung mit "The Player".

alphabet: 
C-D
Titel für Sortierung: 
Company - Das Ensemble, The
Frank-Michael Helmke