kleine Werbepause
Anzeige

Thriller

The Contract

Fast sieben Jahre sind vergangen, seit Regisseur Bruce Beresford letztmalig mit einem Film in unseren Kinos vertreten war. Nun ist es nicht so, dass er sich in dieser Zeit extrem rar gemacht hätte. Nein, stattdessen haben es seine Produktionen einfach nicht bis nach Deutschland geschafft.

alphabet: 
C-D
Titel für Sortierung: 
Contract, The
René Loch

Risiko - Der schnellste Weg zum Reichtum

Es ist der neue amerikanische Traum. Statt vom Tellerwäscher zum Millionär wird man im neuen Jahrtausend vom Taugenichts zum Broker. Fährt nach wenigen Monaten im Geschäft einen gelben Ferrari, trägt Armani-Anzüge und redet blasiert daher. Schlägt in der Freizeit mit den Kollegen vielleicht noch ein paar Wall-Street-Broker zusammen.

alphabet: 
Q-R
Titel für Sortierung: 
Risiko - Der schnellste Weg zum Reichtum
Larissa Vassilian

Blood Work

Gäbe es einen Preis für den wortkargsten Hauptdarsteller, Clint Eastwood wäre ein ganz heißer Aspirant auf den Titel. Schweigsam und dabei immer hart durchgreifend, der geborene Einzelgänger, so kennen wir Mr.
alphabet: 
B
Titel für Sortierung: 
Blood Work
Henning Winter

Best laid plans

Dies ist einer von den Filmen, denen man am Besten mit dem „Akte X“-Credo „Traue Niemandem“ begegnet: Auch hier gilt es, nicht alles zu glauben, was man erzählt bekommt oder gar sieht.

alphabet: 
B
Titel für Sortierung: 
Best laid plans
Simon Staake

Firewall

Sie sind immer noch da, dieselben Gesten und Mimiken, so vertraut und liebgewonnen über die Jahre: das charmante leichte Anziehen des Mundwinkels oder der entschlossene Blick, mit dem es selbst in den ausweglosesten Situationen den Bösewichten an den Kragen geht. Doch irgendetwas ist anders. Harrison Ford ist alt geworden, es lässt sich einfach nicht mehr ignorieren. Sie alle werden älter, die Fords, Willis', Stallones oder Schwarzeneggers, unsere Action-Idole vergangener Jahre.

alphabet: 
F
Titel für Sortierung: 
Firewall
Matthias Kastl

24 Stunden Angst

Verfasser von Presseheften gehören auf den Hamburger Fischmarkt. Immer am Gröhlen, immer am Anpreisen, immer auf der Suche nach der Superlative. Im Falle von "24 Stunden Angst" röhrt man da etwas davon, "das Genre des Thrillers neu zu buchstabieren". Netter Versuch, Leute. Aber da vertraut man Aale-Dieter und Co. doch noch eher als Euch. Zumal auch beim besten Willen kaum zu ersehen ist, wie ein durchaus ansprechend inszenierter, aber in allen Belangen eher mittelprächtiger Thriller wie dieser irgendein Genre definieren soll.

alphabet: 
0-9 & A
Titel für Sortierung: 
24 Stunden Angst
Simon Staake